Zum Thema:

29.05.2020 - 13:55AUA-Maschinen sollen Klagenfurt weiterhin anfliegen29.05.2020 - 13:12Eröffnungsfeier des Plasma­zentrums vorerst ver­schoben29.05.2020 - 12:20Nach Neuinfektion: 46 Kon­takt­personen negativ ge­testet29.05.2020 - 10:47Super! Youth Points in Klagen­furt haben wieder ge­öffnet
Wirtschaft - Klagenfurt
Im Rathaus und in den Amtshäusern Bahnhofstraße, Domplatz und Kumpfgasse wurden Empfangslösungen mit Maskenausgabe und Handdesinfektion installiert.
Im Rathaus und in den Amtshäusern Bahnhofstraße, Domplatz und Kumpfgasse wurden Empfangslösungen mit Maskenausgabe und Handdesinfektion installiert. © Stadtpresse

Maskenpflicht auf den Gängen:

Betrieb im Klagenfurter Magistrat wird schrittweise wieder hochgefahren

Klagenfurt – Neben den Lockerungen der Corona-Maßnahmen im Handel und bei den Ausgangsbeschränkungen wird nun auch der Betrieb im Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt schrittweise wieder hochgefahren. Dabei müssen jedoch einige Regeln eingehalen werden.

 3 Minuten Lesezeit (376 Wörter)

Langsam soll der Magistrat der Landeshauptstadt wieder in den Normalbetrieb wechseln. Mit heute, Montag, dem 4. Mai, sind viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Home Office zurück an ihre Arbeitsplätze in den Amtshäusern gekommen. Diese sind wieder geöffnet, für den Betrieb gelten aber zum Schutz der Besucher und Mitarbeiter besondere Regeln.

Empfangslösungen und Maskenausgabe

Im Rathaus und in den Amtshäusern Bahnhofstraße, Domplatz und Kumpfgasse wurden Empfangslösungen mit Maskenausgabe und Handdesinfektion installiert. In allen Gängen und öffentlichen Bereichen, wie zum Beispiel Toilettenanlagen, gilt Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Wer keinen mithat, bekommt einen beim Empfang. Für den Parteienverkehr sind vorerst telefonische Terminvereinbarungen notwendig. Mit diesem Termin meldet man sich beim Empfang und wird von dort weitergeleitet.

Aufholen von Verhandlungen

Seit 4. Mai werden auch wieder Verhandlungen, zum Beispiel in straßenrechtlichen Belangen oder für Baustelleneinrichtungen durchgeführt. Auch baurechtliche und gewerberechtliche Verhandlungen gibt es wieder, verstärkt auch in den Abendstunden um sämtliche „gestoppten“ Verhandlungen möglichst rasch abwickeln zu können.

Kontakt weiterhin vermeiden

Die Bearbeitung sämtlicher Ansuchen ist auch während der Sperre der Amtshäuser immer erfolgt, die Behörde war für die Bürger auch im Home Office immer erreichbar und im Einsatz, heißt es seitens der Stadt Klagenfurt. Nicht stattfinden durften die mündlichen Verhandlungen, dies wird jetzt rasch nachgeholt. Nachdem die Coronakrise aber noch nicht überwunden ist und Verhaltensmaßnahmen wie Abstand halten etc. das tägliche Leben noch länger begleiten werden, wird ersucht den persönlichen Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach wie vor einzuschränken und Ansuchen und Anfragen wenn möglich weiter telefonisch, elektronisch oder postalisch zu stellen. Alle E-Mail-Adressen und Telefonnummern sind auf der Homepage www.klagenfurt.at abrufbar.

Mathiaschitz: „Wir bitten um Verständnis.“

„Wir freuen uns, die Amtshäuser wieder für unsere Bürgerinnen und Bürger öffnen zu können, bitten aber um Verständnis, für die getroffenen Maßnahmen. Diese dienen zum Schutz von Besuchern und Mitarbeitern, sollen aber auch mit Unterstützung des Empfangs helfen, die Wege in unseren Ämtern noch gezielter und rascher abwickeln zu können “, erläutert Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz. Seit heute, Montag, ist auch die Magistratstankstelle in der Kirchengasse wieder geöffnet.

Kommentare laden
ANZEIGE