fbpx

Zum Thema:

05.06.2020 - 11:29Würstel angebrannt: 48 Feuerwehrmänner im Einsatz02.06.2020 - 22:00Die Feuerwehr warnt: ,,Kein offenes Feuer im Wald“02.06.2020 - 20:12Gasgeruch in der Luft: Unbekannte Flüssigkeit in Kanal entsorgt02.06.2020 - 15:02Neuer „Freizeit- und Radsprinter Hohe Tauern“
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © FF Sattendorf

Bei Arbeiten Feuer gefangen:

Böschungsbrand: 2.500 Quadrat­meter verbrannt

Tauernbahn/Obervellach – Ein 24-jähriger Vorarbeiter war am 4. Mai mit vier ÖBB Bediensteten auf der Tauernbahn mit dem Einbau von Dehnungsfugen in die Geleise beschäftigt. Als um 14.53 Uhr ein 20-jähriger Mitarbeiter mit der Schienentrennsäge eine Eisenbahnschiene durchtrennte, geriet die Böschung unmittelbar nördlich der Gleise in Brand.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (81 Wörter)

Die ÖBB Bediensteten versuchten vorerst vergeblich mit Handfeuerlöschern den Brand zu löschen und alarmierten die Feuerwehr. In der Folge trafen sieben Mann der FF Penk, 20 Mann der FF Obervellach , 20 Mann der FF Kolbnitz sowie zehn Mann der ÖBB mit dem Lösch- bzw Rettungszug aus Spittal an der Drau ein. Sie konnten den Brand löschen. Insgesamt verbrannten ca 2.500 Quadratmeter (auf ÖBB-Grund) dürres Gras und Gebüsch. Ein tatsächlicher Schaden ist durch den Brand nicht verursacht worden.

Kommentare laden
ANZEIGE