fbpx

Zum Thema:

03.07.2020 - 19:48Experten beant­worten deine Fragen zum „Bedin­gungslosen Grund­einkommen“03.07.2020 - 17:06Weidinger: „Gemeinde­milliarde unterstützt Villach mit 7,86 Millionen“03.07.2020 - 15:42VSV-Trainerteam komplett: Marco Pewal bleibt Co-Trainer der „Adler“!03.07.2020 - 15:08Anklage: Polizist soll Amts­gewalt miss­braucht haben
Politik - Villach
© 5min

Zum Gemeindepaket:

FPÖ Baumann: „Corona-Einnahmenausfall für Villach bis zu 20 Millionen“

Villach – "Es sei zwar zu begrüßen, dass die Bundesregierung einen Vorschlag der FPÖ aufgegriffen und eine Milliarde Euro für die österreichischen Gemeinden in Aussicht gestellt habe. Fakt sei aber, dass diese Summe bei weitem nicht ausreiche, um den Einnahmenausfall in den Kommunen abzudecken und wichtige Infrastrukturprojekte zu retten", das kritisierte heute der Villacher FPÖ-Obmann Stadtrat Erwin Baumann.

 1 Minuten Lesezeit (130 Wörter)

Die Jubelmeldungen der ÖVP, wonach mit dem auf Villach entfallenden Anteil von sechs Millionen Euro „Wirtschaft und Gesellschaft ein Comeback schaffen“ werde, seien nicht nachvollziehbar, meint er. Der errechnete Einnahmenausfall für Villach bewege sich tatsächlich in einer Größenordnung zwischen 15 und 20 Millionen Euro, erklärt der FPÖ-Obmann. Baumann meint wörtlich: „Wir verlangen, dass der Bund die durch den angeordneten Lock- Down für die Städte und Gemeinden entstandenen Schaden zur Gänze ausgleicht. Nur so ist auch Villach in der Lage, wichtige Projekte für die Bevölkerung auch tatsächlich umzusetzen. Ö̈VP-Nationalrat Weidinger kann jetzt beweisen, ob er sich in dieser Frage bei seinem Parteifreund und Finanzminister Blümel durchsetzen kann.“

ANZEIGE
Erwin Baumann kritisiert das Gemeindepaket.

Erwin Baumann kritisiert das Gemeindepaket. - © KK

Kommentare laden
ANZEIGE