fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 10:26Große Trauer um Villachs Kultur­preisträger Heinz Stritzl
Leben - Villach
SYMBOLFOTO © pixabay

Anzeige bei Polizei

Mutter warnt: “Mann wollte mein 4-jähriges Mädchen ins Auto locken”

Villach – Am Sonntag soll es zu einer brenzligen Situation für ein 4-jähriges Mädchen gekommen sein. Laut der Mutter wurden die Zwillinge bei einem Spielplatz an der Unteren Fellach in Villach von einem Mann in einem schwarzen Auto angesprochen. Der Mann soll versucht haben, das Mädchen ins Auto zu locken. Die Polizei gibt jedoch eine vorsichtige Entwarnung: "Es sind in der Vergangenheit kaum Entführungsfälle bekannt".

 1 Minuten Lesezeit (223 Wörter) | Änderung am 28.05.2020 - 15.18 Uhr

Laut der Mutter wurde das 4-jährige Mädchen vor bei einem Spielplatz an der Unteren Fellach in Villach von einem unbekannten Mann aus einem schwarzen Auto angesprochen. “Der Mann hat aus dem rollenden Auto gesagt, das Kind solle einsteigen”, so die Mutter gegenüber 5 Minuten. Das Mädchen war mit ihrer Zwillingsschwester und einer erwachsenen Aufsichtsperson am Spielplatz und hat sich nur kurz etwa 5 Meter vom Spielplatz in Richtung der parkenden Autos entfernt. “Es war ein Schock für uns”, erzählt uns die Mutter. “Die Aufsichtsperson hat dann das Mädchen sofort gerufen und der Mann fuhr sogleich wieder davon”, so die Mutter. Die Familie möchte nun andere Eltern warnen. “Seid in dieser Gegend besonders vorsichtig!” Der Vorfall wurde bei der Polizei angezeigt.

Bisher keine Anhaltspunkte

Wie uns Major Stephan Brozek bestätigt, ist der Vorfall bei der Polizei bekannt. “Bisher gibt es jedoch keine weiteren Anhaltspunkte. Die Kollegen sind aber informiert und halten die Augen offen”, so Brozek. “Wir können aber aus Erfahrung sagen, dass eine Entführung in Österreich höchst unwahrscheinlich ist”, beruhigt Brozek. “Es passiert oft, dass gerade Kinder, die aktuell mit dem Thema durch Eltern, Schule oder Kindergarten zu tun hatten, einen verzerrten Blick auf harmlose Situationen haben.” Generell sei es aber wichtig Kinder aufzuklären, dass sie nicht mit fremden Erwachsenen mitgehen sollen.

Schlagwörter:
Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.