fbpx

Zum Thema:

12.07.2020 - 11:14Austria Klagenfurt: Neuer Tormann Philipp Menzel (21) vom VfL Wolfsburg07.07.2020 - 18:31Genial: ÖFB-Nationalteam spielt im September im Klagenfurter Stadion05.07.2020 - 20:20WAC qualifiziert sich für die Europa-League02.07.2020 - 08:56Ex-Nationalspieler wird Chef­scout der SK Austria Klagen­furt
Sport - Klagenfurt
Derzeit sitzen keine Fans auf den Tribünen.
Derzeit sitzen keine Fans auf den Tribünen. © 5min.at

FPÖ-Darmann fordert:

“Stadien für Fans öffnen und keine Geisterspiele mehr!“

Klagenfurt – Nach dem gestrigen Geisterspiel beim Fußball-Cupfinale zwischen Salzburg und Austria Lustenau im Klagenfurter Wörtherseestadion erneuert der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Gernot Darmann seine Forderung, dass die Regierung Zuschauer in der Fußball Bundesliga und der 2. Liga zulassen und die Stadien öffnen muss.

 1 Minuten Lesezeit (166 Wörter)

„Solche unsinnigen Geisterspiele ohne Zuschauer kann niemand verstehen. Die Menschen sitzen in Gasthäusern an einem Tisch zusammen, gehen in Geschäfte einkaufen, die Maskenpflicht endet fast zur Gänze, aber in den riesigen Fußballstadien im Freien dürfen Zuschauer nicht einmal mit Abstand sitzen, obwohl dort an sich gar keine Ansteckungsgefahr gegeben ist“, erklärt FPÖ-Chef Darmann in einer Reaktion.

,,Leere Versprechen und wirtschaftlicher Schaden“

,,Wenn Gesundheitsminister Anschober nun Gespräche mit der Bundesliga angekündigt hat, ist das viel zu wenig! Denn wie wir aus Erfahrung wissen, zerredet diese Regierung jedes Thema, bis Wochen und Monate vergangen sind und ein enormer wirtschaftlicher und sportlicher Schaden entstanden ist“, findet Darmann.

Die Bundesregierung widerspreche sich am laufenden Band selbst und schade damit, laut der FPÖ, Wirtschaft, Arbeitsmarkt und in diesem Fall auch dem Sport. ,,Auch unsere erfolgreichen Kärntner Vereine WAC und Austria Klagenfurt und ihre treuen Fans haben sich diesen Fußball vor völlig leeren Kulissen nicht verdient“, meint Darmann abschließend.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE