fbpx

Zum Thema:

10.07.2020 - 13:33Klagenfurt führt wieder Masken-Pflicht auf Märkten ein10.07.2020 - 13:19Ernennung: Vier Poli­zisten ab jetzt in Leitungs­funktionen10.07.2020 - 11:07Insolvenz: So steht es um die Pizzeria „Monte Christo“10.07.2020 - 10:45Klagenfurter Rap-Talent Ian Jules landet auf Platz 1 der Charts!
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © KK

Wiederbetätigung

Angeklagt: Frau soll nationalsozia­listische Beiträge gepostet haben

Velden/Klagenfurt – Am Donnerstag, den 6. Juni, muss sich eine Frau am Landesgericht Klagenfurt wegen Wiederbetätigung verantworten. Ihr wird vorgeworfen, nationalsozialistische Beiträge gepostet zu haben. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (62 Wörter) | Änderung am 31.05.2020 - 16.13 Uhr

Einer Angeklagten wird zur Last gelegt, Ende Sommer 2019 bis Oktober 2019 in Klagenfurt und in Velden sich in mehreren Angriffen nationalsozialistisch im Sinne des Verbotsgesetzes wiederbetätigt zu haben. Ihr wird laut der Angeklageschrift der Staatsanwaltschaft zur Last gelegt unter anderem „Heil Hitler! Scheiss Juden – die gehören alle vergast“ im Internet gepostet zu haben. Die Verhandlung findet am Donnerstag, 4. Juni, statt.

Kommentare laden
ANZEIGE