fbpx

Zum Thema:

08.07.2020 - 16:24Investitionskredite stehen für Kärn­tens Touris­mus­be­triebe bereit07.07.2020 - 19:26Rasche Hilfe für Marktfahrer gefor­dert: „Viele Existenzen stehen vor dem Aus“04.07.2020 - 21:52Klassik am Burg­hof: Konzert­reihe feierlich er­öffnet04.07.2020 - 15:28Was ist da los? Tu­mult in der Klagen­furter Innen­stadt
Politik - Kärnten
Auch in Kärnten fanden in den letzten Wochen einige Demonstrationen statt.
Auch in Kärnten fanden in den letzten Wochen einige Demonstrationen statt. © KK

FPÖ fragt sich:

„Warum sind De­mons­tranten harm­loser, als Konzert-Besucher?“

Kärnten – Der FPÖ-Obmann Gernot Darmann kritisierte am Freitag, dem 5. Juni 2020, die Absage zahlreicher Brauchtums- und Konzertveranstaltungen oder Sport-Großereignisse. Der Freiheitliche fragt sich, „warum Demonstranten harmloser als die Besucher eines Open-Air-Konzertes sind“.

 1 Minuten Lesezeit (151 Wörter)

Darmann verweist auf die Demonstrationen welche aktuell österreichweit stattfinden. In Wien seien, laut dem Freiheitlichen, rund „50.000 eng aneinander gedrängte Demonstranten“ gewesen. Brauchtumsveranstaltungen, Konzertveranstaltungen oder Sport-Großereignisse mit Zuschauern seien hingegen nicht vor einer Absage bewahrt worden.

„Regeln hätten Schaden verhindern können“

„Mit entsprechenden Regeln hätte man den mit Absagen einhergehenden Schaden für Arbeitnehmer und Unternehmer verhindern können“, so der Freiheitliche. Er könne nachvollziehen, wenn dies bei Veranstaltern auf Unverständnis stoße. Jedoch verweist der FPÖ-Chef darauf, dass es sich hierbei „um Kritik am Demonstrationsrecht handelt. „Dieses ist selbstverständlich zu wahren.“

Wie seht ihr das?

Teilt uns eure Meinung zu dem Thema mit. Aktuell finden auch in Kärnten zahlreiche Demonstrationen statt. Ist die Kritik des Freiheitlichen gerechtfertigt? Oder doch übertrieben? Wie steht ihr zu den Maßnahmen der Bundesregierung? Teilt es uns in den Kommentaren auf Facebook mit!

Kommentare laden
ANZEIGE