fbpx

Zum Thema:

30.06.2020 - 11:46Skaterrampen im Europa­park mit Graffiti be­schmiert27.06.2020 - 14:59Ghostlight Festival: 15 Künstler treten im leeren Stereo auf21.06.2020 - 11:55Ärger über Graffiti: ,,Hier werden Menschenleben gefährdet“01.06.2020 - 19:53Schöne Geste: ReVilla Kaufhaus unterstürzt heimische Künstler
Leute - Villach
So sah das Bild gestern aus.
So sah das Bild gestern aus. © Nino Wald

Das Graffiti bei der Kriegsbrücke:

Über Nacht: Anti­rassismus Statement wurde übermalt

Villach/Kriegsbrücke – Villacher Graffiti Künstler setzten auf der Wand bei der Kriegsbrücke erst kürzlich ein Zeichen gegen Rassismus. "I can't breathe", Love & Peace standen unter anderem auf der Wand, heute, am 9. Juni, in der Früh wurde der Künstler Nino Weld angesprochen, dass sein Bild übermalen wurde.

 1 Minuten Lesezeit (166 Wörter) | Änderung am 09.06.2020 - 22.28 Uhr

Wir waren vor Ort um mit Nino, der sich gleich wieder daran gemacht hat sein Bild zu erneuern, zu sprechen. „Ich habe gestern den ganzen Tag an dem Bild gearbeitet um ein Statement zu setzen, heute in der Früh war es auf einmal übermalt“, wunderte sich der Künstler.

Warum wurde das Antirassismus Statement übermalen?

Natürlich stellt sich nun die Frage, ob das Graffiti wegen dem Statement übermalt wurde, oder ob es einfach ein nicht überdachtes Manöver von gelangweilten Personen war. „Ich kann nicht sagen ob es rassistische Hintergründe hat, oder ob ein anderer Maler etwas gegen mich persönlich hat“, erklärte uns Nino Wald. Während wir mit dem Künstler sprachen, kam eine Gruppe Jugendlicher vorbei die sich auch lautstark fragten wo das „I can’t breathe“ Bild hingekommen ist. Nino bearbeitet die Wand nun wieder und hat bereits die gelbe Wand mit dem roten Kreis darauf wieder überpinselt. Habt ihr euch auch schon gewundert?

Kommentare laden
ANZEIGE