fbpx

Zum Thema:

07.04.2020 - 18:16COVID-19: Über 100 positive Fälle in Klagenfurt Stadt & Land15.10.2017 - 20:58So wählte Klagenfurt Stadt
Wirtschaft - Klagenfurt
© Bettina Nikolic

Cash-Back

20 Prozent zurück: Klagenfurt startet Gastro-Gutschein-Aktion

Klagenfurt – Die Corona-Krise machte auch vor den Klagenfurter Gastronomiebetrieben nicht Halt und stellt diese noch immer vor enorme Herausforderungen. Nun gibt es eine Gutschein-Aktion.

 3 Minuten Lesezeit (403 Wörter) | Änderung am 17.06.2020 - 11.51 Uhr

Und so funktioniert die Förderaktion: Der Kunde kauft ab 22. Juni bei einem gastronomischen Betrieb aus dem Bezirk Klagenfurt-Stadt einen Gutschein. Dafür erhält er eine Rechnung, welche er unter www.klagenfurt.at einreicht. Jede teilnehmende Person erhält für die von ihr eingereichte Rechnung eine Rückvergütung von 20 Prozent des Bruttorechnungsbetrags, maximal jedoch 40 Euro. Pro Person kann eine Rechnung pro Tag eingereicht werden.

Volumen mindestens 500.000 Euro 

„Die Wirtschaftskammer Kärnten unterstützt die Stadt bei der Abwicklung der eingelangten Rechnungen, übernimmt die Überprüfung und Freigabe“, definiert der WK-Obmann. Für ihn geht es vor allem darum, möglichst zügig den Unternehmen helfen zu können: „Die Liquidität kommt direkt bei unseren Mitgliedsbetrieben an und löst mindestens einen Umsatz in der Höhe von 500.000 Euro aus!“ Neben der Gastro-Gutschein-Aktion wurde auch der Antrag auf Senkung der Gastgartengebühr von der Stadtregierung genehmigt. „Hier gilt mein Dank Bürgermeisterin Mathiaschitz und Stadtrat Geiger. Die Betriebe müssen so für das ganze Jahr 2020 nur das Entgelt für einen Monat bezahlen. Erweiterungen und Veränderungen für Gastgärten sind ebenfalls möglich. Auch für diese gilt dann der Sondertarif. Das hilft wirklich und kommt direkt bei unseren Unternehmern an“, erklärt Habenicht.

 

ANZEIGE
Die Gastro-Gutschein-Aktion geht an den Start.

Die Gastro-Gutschein-Aktion geht an den Start. - © Büro Geiger

Germ: „Fördermittel zu niedrig“

Nicht alle sind zufrieden. So erklärt Klagenfurts Vizebürgermeister Wolfgang Germ (FPÖ): “ Die veranschlagten 100.000 sind zu wenig um die gesamte Klagenfurter Gastro-Branche ernsthaft zu unterstützen“. Bei maximaler Ausschöpfung kämen letztendlich nur 500 Personen in den Genuss der 20% Ermäßigung. „Das Ganze ist ein Tropfen am heißen Stein. Ich erwarte mir vom zuständigen Wirtschaftsreferent mehr Unterstützung für die Klagenfurter Betriebe“, so Germ. Sinnvoller und wichtiger wäre eine Gutscheinaktion, die flächendeckend die ganze Innenstadt unterstützt.

Fotoaktion der Wirtschaftskammer

Für alle Kärntner Gastronomiebetriebe hat Max Habenicht noch einen Tipp: „Die Fachgruppe Gastronomie der Wirtschaftskammer Kärnten bietet den Kärntner Gastronomiebetrieben eine Unterstützung beim digitalen Auftritt im Internet an.“ Gefördert wird die Erstellung von digitalem Bildmaterial durch Mitgliedsbetriebe der Fachgruppe der Berufsfotografen. Die Förderung besteht aus einem Zuschuss in der Höhe von 50 Prozent der förderbaren Netto-Rechnung (ohne Ust.), maximal jedoch 250 Euro pro Antrag. Pro Betriebsstätte kann ein Antrag eingereicht werden. Alle Details sind hier zusammengefasst.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE