fbpx

Zum Thema:

08.07.2020 - 16:40Neuinfektion im Bezirk St. Veit: Frau positiv auf Corona getestet08.07.2020 - 16:24Investitionskredite stehen für Kärn­tens Touris­mus­be­triebe bereit08.07.2020 - 14:41Einreisebe­stim­mungen: Darauf müssen wir beim Ver­reisen achten08.07.2020 - 11:48Suche nahm ein gutes Ende: Taxifahrer rettete 24-jährigen Vermissten
Politik - Kärnten
Die Forderungen des Tierschutz-Volksbegehrens sehen ein Ende des Systems Massentierhaltung vor.
Die Forderungen des Tierschutz-Volksbegehrens sehen ein Ende des Systems Massentierhaltung vor. © Tierschutzverein Villach

Eintragungswoche ab Montag:

Tierschutz-Volksbegehren hofft auf zahlreiche Unterschriften

Kärnten – "Gut für die Tiere, gut für uns alle", lautet das Motto des Tierschutz-Volksbegehrens und ihr könnt euch beteiligen: Es werden noch 15.000 Unterschriften benötigt. Ab Montag habt ihr die Möglichkeit, das Volksbegehren in allen Gemeindeämtern oder per Handy-Signatur zu unterstützen.

 2 Minuten Lesezeit (298 Wörter)

Jetzt sind es nur noch wenige Tage: Am kommenden Montag, dem 22. Juni, startet die Volksbegehren-Eintragungswoche. Genau acht Tage lang haben dann die Gemeindeämter verlängerte Öffnungszeiten und man kann sogar am Samstag und Sonntag unterzeichnen. Am darauffolgenden Montag, dem 29. Juni um 20.00 Uhr, ist es dann schon vorbei.

Ziel: 15.000 Unterschriften

„Uns fehlen nur noch 15.000 Unterschriften“, erklärt Sandra Planer, die Kärntner Landeskoordinatorin des Tierschutzvolksbegehrens, in einer Aussendung. Dann sei das Tierschutzvolksbegehren „ein Erfolg“, denn dann sei die gesetzliche Hürde geschafft und die Politik müsse sich mit Forderungen des Volksbegehrens beschäftigen. „Dann haben wir die Chance, das Ende des Systems Massentierhaltung einzuläuten. Das sollten wir unbedingt nutzen“, so Planer.

„Mobilisiert was ihr könnt!“

Die Landeskoordinatorin bittet alle Kärntnerinnen und Kärntner um deren Unterstützung: „Bitte macht Eure Freunde, Bekannten, Verwandten und Kollegen darauf aufmerksam. Mobilisiert was Ihr könnt, damit möglichst viele Menschen unterschreiben gehen. Und wenn sie schon dort sind, sollen sie bitte das Klimavolksbegehren gleich mitunterschreiben. Jede Unterschrift ist wichtig und kann einen echten Wandel einläuten.

Unterschift auch per Handy-Signatur möglich

All jene, die eine Bürgerkarte bzw. Handysignatur besitzen, können übrigens auch bis zum 29. Juni jederzeit online unterschreiben. Hier findet ihr den direkten Link, den man auch per WhatsApp oder SMS verschicken kann: https://citizen.bmi.gv.at/at.gv.bmi.fnsweb-p/vbg/checked/VolksbegehrenBuerger.

Die Forderungen des Tierschutz-Volksbegehrens

„Gut für die Tiere, gut für uns alle“, lautet das Motto des Tierschutz-Volksbegehrens. Tierleid soll beendet, Tierwohl gefördert und der Tierschutz gestärkt werden. Die Forderungen des Volksbegehrens bedeuten einen deutlichen Fortschritt für die Tiere, der aber nicht zu Lasten der heimischen, kleinbäuerlichen Landwirtschaft geht. Hier kann man das Programm auf einen Blick sehen, hier geht es zum kommentierten Forderungskatalog. 

Kommentare laden
ANZEIGE