fbpx

Zum Thema:

20.09.2020 - 18:31Klagenfurterin trägt Maske und wird auf offener Straße beschmipft20.09.2020 - 08:15Flughafen Klagen­furt – „Der Vertrag soll so bleiben wie beschlossen“19.09.2020 - 21:52Priesterweihe im Klagen­furter Dom19.09.2020 - 21:17EC KAC freut sich über 4:0-Er­folg gegen den EC Salz­burg
Leute - Klagenfurt
Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Valentin Unterkircher im neuen Interviewraum der Landeshauptstadt Klagenfurt.
Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Valentin Unterkircher im neuen Interviewraum der Landeshauptstadt Klagenfurt. © Stadtpresse/Iris Wedenig

Mit Videobotschaften:

Neues Infoser­vice: „Der Direkte Draht“ zur Stadt Klagen­furt

Klagenfurt – Umfassend zu informieren, das ist für die Klagenfurter Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und den Mitgliedern der Stadtregierung besonders wichtig. Schon jetzt wird daher auf verschiedensten Kanälen über aktuelle Projekte und Entwicklungen informiert. Nun kommt ein neues Service dazu: „Der Direkte Draht“.

 1 Minuten Lesezeit (159 Wörter)

Dabei können Klagenfurterinnen und Klagenfurter Fragen zu aktuellen Sachthemen, wie beispielsweise dem Projekt „Hallenbad Neu“ stellen. Die Beantwortung erfolgt mittels Videobotschaft. Mit diesem neuen Service nimmt die Landeshauptstadt eine Vorreiterrolle ein.

So funktioniert das neue Service:

Über die Homepage der Landeshauptstadt können Fragen an die Stadtregierung gestellt werden. Diese werden gesammelt, zu Themen zusammengefasst und an die Bürgermeisterin bzw. an die zuständigen Stadträte weitergeleitet. Alle 14 Tage, oder im Bedarfsfall auch öfters, werden diese mittels Videobotschaft beantwortet. Diese können dann wiederum auf der Homepage angesehen werden.

„Eine zeitgemäße Ergänzung“

„Umfassend und an die Gewohnheiten der Klagenfurterinnen und Klagenfurter angepasst zu informieren, ist für uns als Landeshauptstadt absolut wichtig. Videobotschaften sind eine zeitgemäße Ergänzung unserer Kommunikationsarbeit“, erklärt die Bürgermeisterin. „Videos haben einen sehr hohen Sympathiefaktor. Wir werden daher künftig verstärkt auf dieses Format setzen“, ergänzt Valentin Unterkircher, der designierte Kommunikationsleiter der Stadt.

Kommentare laden
ANZEIGE