fbpx

Zum Thema:

27.06.2020 - 08:24Aus Übung wurde Ernstfall: Auto aus Baugrube geborgen16.06.2020 - 07:56Wahre Tierret­ter: Kame­raden bargen Bienen­schwärme und Kätzchen07.06.2020 - 11:59E-Bikes aus einer ver­sperrter Garage ge­stohlen28.05.2020 - 09:33Bauarbeiten im Bereich Arnoldstein führen zu Streckensperre
Leute - Villach
Bürgermeister Erich Kessler; VL Christina Schleschitz, Direktor Dr. Christian Wieser (Landesmuseum für Kärnten), Schul-Qualitätsmanagerin Gabriele Patterer, Hein Mayer (Biosphärenpark Nockberge), Direktorin Mag.a Evelyn Schwenner, VL Michaela Zavodnik, Robert Heuberger (Naturpark Dobratsch)
Bürgermeister Erich Kessler; VL Christina Schleschitz, Direktor Dr. Christian Wieser (Landesmuseum für Kärnten), Schul-Qualitätsmanagerin Gabriele Patterer, Hein Mayer (Biosphärenpark Nockberge), Direktorin Mag.a Evelyn Schwenner, VL Michaela Zavodnik, Robert Heuberger (Naturpark Dobratsch) © Sabine Tributsch-Kessler

Um vier Jahre verlängert

Als Naturpark Schule: Auszeichnung für Volksschule Arnoldstein

Arnoldstein – Dass die Naturpark Schule Dobratsch – Volksschule Arnoldstein den Titel 1. Naturpark Schule Österreichs im Jahre 2009 zu recht verliehen bekam, bewiesen die Lehrerinnen unter Direktorin Evelyn Schwenner vor wenigen Tagen. 

 2 Minuten Lesezeit (346 Wörter) | Änderung am 26.06.2020 - 08.48 Uhr

Der Titel Naturpark Schule wurde um vier Jahre verlängert, die Evaluierung mit „Bravour“ bestanden. Eine Naturpark Schule muss alle vier Jahre auf die Einhaltung der 12 Kriterien überprüft werden, so ist es vom Verband der Naturparke Österreichs vorgeschrieben.

Vorgaben erfüllt

Aus diesem Grund fand sich vor wenigen Tagen eine hochkarätige Evaluierungskommission in der Schule ein. Direktorin Evelin Schwenner und die „Naturpark Lehrerinnen“ Michaela Zavodnik und Christina Schleschitz präsentierten die Arbeiten zum Thema Naturpark der letzten Jahre. Die durchgeführten Naturpark Projekte„übererfüllten“ die Vorgaben um ein Vielfaches.

Zahlreiche Projekte mit Vorbildwirkung

Die Naturpark Schule Dobratsch setzt derzeit gerade einen Bienenlehrpfad in Arnoldstein um. Dafür wurde von den Schülerinnen und Schülern sogar ein eigenes Maskottchen kreiert. Der Lehrpfad der noch im heurigen Jahr fertig gestellt werden soll, kann dann auch von Kindergärten und anderen Schulen besucht werden.

Mehrstufige Evaluierung

Die Evaluierung erfolgt in einem mehrstufigen System. Zunächst führt die Schule eine laufende auf die 12 Kriterien abgestimmte Dokumentation und jährliche Evaluierung in Form eines Naturpark Schulgipfels durch. Einige Wochen vor dem Tagen der Evaluierungs-Kommission wird eine genaue Vorprüfung aller 15 Kriterien durch den Naturpark vorgenommen. Erst wenn diese positiv ausfällt, wird die Kommission eingeladen.

Hochkarätige Kommission

Die Evaluierungs-Kommission setzt sich aus Vertretern der Schulverwaltung Schul- Qualitäts-Managerin Gabriele Patterer, dem Direktor des Landesmuseums für Kärnten Dr. Christian Wieser, dem Bürgermeister der Marktgemeinde Arnoldstein Erich Kessler und dem „Chef Ranger“ des Biosphärenparks Heinz Mayer zusammen.

Ausgezeichnete Beurteilung

Die Kommission sprach nach über einstündiger Beratung ein sehr positives Urteil aus. Alle Kriterien wurden nicht nur erfüllt, sondern sogar viel stärker umgesetzt, als gefordert. „Die Schule ist die Speer Spitze der Naturpark Vermittlung in Kärnten“ hieß es von Kommissionsmitglied Dr. Wieser. „Es freut mich sehr, dass nach über einstündiger Beratung die Kommission ein sehr positives, ja fast euphorisches Urteil fällen konnte, und unsere Schule für weitere vier Jahre mit dem Titel „Naturpark Schule“ ausgezeichnet wurde“, gab Kommissions- Mitglied Bürgermeister Erich Kessler bekannt.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE