fbpx

Zum Thema:

10.08.2020 - 07:16Fahrzeug­brand: Nachkommender Lenker löschte Feuer07.08.2020 - 21:01Tierischer Einsatz: Giftige Horn­viper ver­irrte sich in ein Wohn­haus07.08.2020 - 07:54Schlafender Mann aus stark verrauchter Wohnung gerettet05.08.2020 - 11:09PKW-Lenkerin (18) kam von Fahr­bahn ab: Verletzt
Aktuell - Villach
Die Kameraden der FF Arnoldstein wurden zu einer Ölspur auf die B 111 Gailtal Straße alarmiert.
Die Kameraden der FF Arnoldstein wurden zu einer Ölspur auf die B 111 Gailtal Straße alarmiert. © FF Arnoldstein

Gailtal Straße & Ledenitzen

Mehrere Öl­spuren hielten Feuer­wehren auf Trab

Villach-Land – Mehrere Ölspuren hielten von Mittwoch auf Donnerstag die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren in Atem. Bereits am Nachmittag war die FF Arnoldstein zu einer Ölspur auf die B 111 Gailtal Straße alarmiert worden. In der Nacht folgte dann ein Einsatz für die FF Ledenitzen und die FF Latschach. 

 1 Minuten Lesezeit (162 Wörter)

Am Mittwoch, dem 1. Juli 2020, um 16.49 Uhr, wurden die Kameraden der FF Arnoldstein zu einer Ölspur auf die B 111 Gailtal Straße alarmiert. Auf einer Länge von zirka zwei Kilometern war die Fahrbahn durch Mineralöl verschmutzt. Die Kameraden reinigten die Straße mittels Bioversal. Nach rund einer Stunde konnte die Einsatzbereitschaft an die LAWZ wieder zurückgemeldet werden.

Zweite Ölspur in Ledenitzen

Auch in Ledenitzen standen die Kameraden der FF Ledenitzen und der FF Latschach aufgrund einer Ölspur im Einsatz. Sie wurden in der Nacht auf Donnerstag, den 2. Juli 2020, um 00.09 Uhr zu dem technischen Einsatz alarmiert. Wie die Einsatzkräfte berichteten, zog sich die Ölspur mehrere hundert Meter durch die Ortschaft. Die rund 300 Meter lange Spur erstreckte sich vom Parkplatz der Raiffeisenbank bis zum Bahnhof Ledenitzen. Mit vereinten Kräften wurde die Ölspur mittels eines Bindemittels gebunden. Nach rund 1,5 Stunden konnten die Kameraden wieder ins Rüsthaus einrücken.

Kommentare laden
ANZEIGE