fbpx

Zum Thema:

12.08.2020 - 21:25Junges Theater Klagen­furt lädt zu Satire unter freiem Himmel12.08.2020 - 15:12Fünfstelliger Geld­betrag im Fund­amt ab­gegeben12.08.2020 - 14:46„Rolex“-Fall vor Ge­richt: Beamtin wurde Diver­sion an­geboten12.08.2020 - 09:05Bau­arbeiten: Wasser­leitungen werden saniert
Politik - Klagenfurt
© 5min.at

Wahlvorschlag

Grüne Klagenfurt fixieren Listenplätze: Frank Frey auf Platz Eins

Klagenfurt – Gestern wurden die ersten zehn Plätze für den Wahlvorschlag der Grünen Klagenfurt für die bevorstehende Gemeinderatswahl im Feber 2021 gewählt. Auf Platz Eins liegt Stadtrat Frank Frey und ist damit auch der grüne Bürgermeisterkandidat.

 2 Minuten Lesezeit (266 Wörter)

Die Grünen Klagenfurt haben gestern, 4. Juli, auf einer Mitgliederversammlung im Gemeindezentrum St. Ruprecht die ersten zehn Plätze ihres Wahlvorschlages gewählt. Stadtrat Frank Frey wurde auf Platz 1 gewählt und ist damit auch der grüne Bürgermeisterkandidat. „Wir haben ein tolles Team gewählt, das es uns ermöglichen wird, Klagenfurt in eine klimafitte Zukunft zu führen“, meint Frey.

Margit Motschiunig auf Platz 2 

Parteichefin Margit Motschiunig wurde auf Platz 2 gewählt und zeigt sich erfreut, dass die Grünen die erste Partei sind, die ihre ersten zehn Plätze für die kommende Wahl am 28. Feber 2021 fixiert haben. „Wir haben ein starkes Team, mit einer guten Mischung aus erfahrenen Mandataren, Personen die bereits als Ersatzgmeinderät*innen Erfahrung sammeln konnten und ganz neuen Leuten“ meint sie, „außerdem ist das Team inhaltlich sehr breit aufgestellt“.

Wirtschaftspädagogin Annita Sekalo auf Platz 3

Für die Grünen ungewöhnlich: gleich auf Platz 3 landete mit Wirtschaftspädagogin Annita Sekalo das Thema Finanzen & Wirtschaft. Sie plädierte für einen wirkungsorientierten Mitteleinsatz mit nachhaltigen Investitionen mit Rücksicht auf deren ökologischen Impact.

Auf Platz 4 zieht Gemeinderat Elias Molitschnig in die Wahl. Er mahnte eine sensible Herangehensweise bei jedem baulichen Eingriff in unsere Umwelt ein, die sich nicht an den Interessen einzelner sondern am Gemeinwohl orientieren.

Plätze 5 bis 10

Auf den Plätzen 5 und 6 folgen die beiden derzeitigen Ersatzgemeinderät*innen BHS-Lehrerin Sonja Koschier und Programmierer Markus Einicher. Platz 7 ging an die Kinder- und Jugendpsychiaterin Brigitta Lienbacher, auf Platz 8 landete Versicherungsfachmann Philipp Smole. Auf 9 folgt die Jugendkandidatin Sophia Polzer und auf 10 der Gastronom Patrick Unegg.

Kommentare laden
ANZEIGE