fbpx

Zum Thema:

02.03.2021 - 17:47Einsatz­kräfte löschten Wald­brand am Spitalberg02.03.2021 - 11:01Lockerungen Jugendsport: „Warum noch zwei Wochen warten?“02.03.2021 - 10:15Soldaten positiv auf Corona getestet: Stellungshaus geschlossen02.03.2021 - 07:32Endlich wieder Kultur: Klagenfurts Galerien finden großen Anklang
Aktuell - Klagenfurt
Der Klagenfurter Allgemeinmediziner steht im Verdacht, Rezepte sehr großzügig ausgestellt zu haben.
Der Klagenfurter Allgemeinmediziner steht im Verdacht, Rezepte sehr großzügig ausgestellt zu haben. © pixabay

Ermittlungen laufen:

Klagenfurter Arzt im Visier der Drogen­fahndung

Klagenfurt – Wie am heutigen Montag, dem 6. Juli, bekannt wurde, laufen aktuell Ermittlungen der Drogenfahndung gegen einen Klagenfurter Allgemeinmediziner. Er soll für einige Medikament, die besonders bei Drogenabhängigen beliebt sind, recht großzügig Rezepte ausgestellt haben.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (80 Wörter)

Der Klagenfurter Allgemeinmediziner soll mit dem großzügigen Aushändigen von Rezepten gegen das Suchtmittelgesetz verstoßen haben. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eröffnet.

Klagenfurter Ordination ist geschlossen

Die Ermittlungen im Fall stünden aber noch, wie aus mehreren Medienberichten hervorgeht, am Anfang. Ein erster Bericht sei erst für August zu erwarten. Die Ordination des Klagenfurter Allgemeinmediziners ist geschlossen, seit die Ermittlungen laufen. Der Arzt ist jedoch auf freiem Fuß. Für ihn gilt die Unschuldvermutung.

ANZEIGE