fbpx

Weitere Artikel:

02.03.2021 - 21:20Hochdruck­wetter beschert auch zur Wochen­mitte milde Temperaturen02.03.2021 - 21:17Urlaub in Chalet­dörfern war zwischen Lock­downs besonders gefragt02.03.2021 - 19:29Kärntner Caritas­direktor gestaltet eine Woche lang Sendung im Radio02.03.2021 - 19:20Die ökologische Investitions­form nach deinen Wünschen02.03.2021 - 18:51#noshow: Event­branche fordert effizienteres Krisen­management
Politik - Kärnten
Landesgeschäftsführerin Julia Löschnig, Vizebürgermeister Rudi Egger und Ministerin Elisabeth Köstinger bei „Rad & Tat“-Auftakt in St. Veit
Landesgeschäftsführerin Julia Löschnig, Vizebürgermeister Rudi Egger und Ministerin Elisabeth Köstinger bei „Rad & Tat“-Auftakt in St. Veit © Volkspartei Kärnten

Sportlich & umweltbewusst:

Startschuss: ÖVP radelt und pflanzt 100 neue Bäume

Klagenfurt/ St. Veit – Einen Baum pro 50 geradelter Kilometer will die Neue Kärntner Volkspartei nach dem Sommer pflanzen.

 2 Minuten Lesezeit (306 Wörter)

Bereits vor dem offiziellen Start haben Kärntner mehr als 100 Bäume für Kärnten erradelt. „Es freut mich, dass wir schon vor dem offiziellen Auftakt der Kampagne weit über 100 Bäume für Kärntner Unwetter-Gebiete fix erradelt haben“, so ÖVP-Landesparteiobmann Martin Gruber. Er selbst radelte jedoch nicht mir, denn Martin Gruber und Sebastian Schuschnig sind mögliche Kontaktpersonen des Landeshauptmannes, der sich wegen Coronaverdachts seit Freitag Nachmittag in Quarantäne befindet.  Eine Vorsichtsmaßnahme.

21 Teilnehmer

VP-Vizebürgermeister Rudi Egger begrüßte als Gastgeber 21 Teilnehmer, die für die gute Sache Rad-Kilometer sammeln. Die Strecke führte vom Fuchspalast durch die St. Veiter Innenstadt zur Buschenschenke Brunnerhof in Pirkfeld. Das Ergebnis: Gemeinsam sammelten die Radler 168 zusätzliche Kilometer für die Aktion und erradelten damit drei weitere Bäume. „Das Tourismusland Kärnten bietet schöne Radwege inmitten wunderbarer Naturlandschaften – die Aktion der Kärntner Volkspartei schafft dafür Bewusstsein und leistet gleichzeitig einen Beitrag zu einer intakten Umwelt“, freut sich Köstinger über die Aktion „Mit Rad & Tat“ – sie selbst radelte mit.

40 Projekte in Angriff

Schuschnig dazu: „Die Infrastruktur für Radfahrer kann sich bei uns bereits jetzt sehen lassen. Mit dem gestarteten Radmasterplan machen wir Kärnten zum Rad-Vorzeigeland für Freizeit, Alltags- und auch Berufsradler.“ In 140 Maßnahmen soll in den nächsten fünf Jahren investiert werden. 40 Projekte für die Rad-Infrastruktur nehmen Schuschnig und Gruber bereits im heurigen Jahr in Angriff.

Ziel: 400 Bäume

Ziel der Aktion „Mit Rad & Tat“ ist es, das Radfahren als umweltfreundliche Mobilität in das Bewusstsein der Kärntner zu rücken und gleichzeitig auf die Notwendigkeit des Klimaschutzes aufmerksam zu machen. Wir wollen 20.000 Kilometer schaffen und damit 400 Bäume pflanzen – das ist also unsere Aktion 20.000.“ Schon nach dem Auftakt sei deutlich mehr als ein Viertel des Ziels erreicht.

ANZEIGE