fbpx

Zum Thema:

18.02.2021 - 07:41A2 Süd­autobahn: Stau nach Unfall mit LKW13.02.2021 - 08:25Flugretter: „Unfall­gefahr beim Rodeln wird oft unter­schätzt“11.02.2021 - 12:30Der Frost kommt: So bleibt dein Auto nicht liegen11.02.2021 - 08:56Weiteres „Wochen­ende für Moria“: Aktivisten zelten wieder am Neuen Platz
Aktuell - Kärnten
© pixabay

Reiseverkehr

ÖAMTC warnt erneut vor Stau am Wochenende

Kärnten – Besonders vor dem Karawankentunnel sagt der ÖAMTC für das kommende Wochenende starke Staus voraus. Wegen verstärkter Kontrollen ist mit Grenzwartezeiten von bis zu einer Stunde zu rechnen. 

 1 Minuten Lesezeit (134 Wörter)

Die Gute Nachricht zuerst: kilometerlange Staus wird es laut ÖAMTC am Wochenende keine geben. Sehr wohl ist aber mit Grenzwartezeiten wegen verstärkter Kontrollen zu rechnen. Besonders in Kärnten vor dem Karawanken Tunnel (A11), aber auch in der Steiermark auf der Pyhrn Autobahn (A9) vor Spielfeld und vor dem burgenländisch-ungarischen Übergang Nickelsdorf (A4) sind Wartezeiten von bis zu einer Stunde jederzeit möglich.

Viel Verkehr rund um Kärntner Seen

Auf den Zufahrten zu den Erholungsgebieten müssen Verzögerungen einkalkuliert werden. Der ÖAMTC rechnet vor allem mit starkem Zustrom zu den Seengebieten. Vom Bodensee, über die Kärntner Seen, dem Salzkammergut, bis zum Neusiedlersee werden die Zu- und Abfahrten bei Schönwetter belastet sein. Die von früher bekannten kilometerlangen Blechkolonnen Richtung Süden werden uns laut ÖAMTC aber erspart bleiben.

ANZEIGE