fbpx

Zum Thema:

25.02.2021 - 12:40Falscher Kriminal­beamter erkundigt sich telefonisch nach Bargeld24.02.2021 - 17:52Wolfsberger (52) verlor tausende Euro an „falschen Finanzmanager“23.02.2021 - 18:05„Liebesbetrug“: Klagenfurterin (40) verlor tausende Euro23.02.2021 - 16:55Betrügerin ver­sprach Mann am Telefon 50.000 Euro
Aktuell - Villach
© Bettina Nikolic

28-Jähriger als Opfer:

Betrüger-Pärchen schlug in Velden zu

Velden – Am 13. Juli 2020 gegen 20 Uhr sprach ein bisher unbekannter Mann auf Englisch einen 28-jährigen Angestellten einer Tankstelle im Bezirk Villach-Land an und bat ihn 1.000 rumänische Lei in Euro umzuwechseln.

 1 Minuten Lesezeit (143 Wörter) | Änderung am 16.07.2020 - 11.43 Uhr

Der Angestellte sah im Internet nach und der Wechselkurs für diesen Betrag war mit 206,42 Euro beschrieben. Obwohl der Angestellte nur 135 Euro bei sich hatte, erklärte sich der Mann sofort bereit, das Geld anzunehmen.

Geldscheine ungültig

Danach wollte der Tankstellen-Angestellte die 1000 Lei bei einer Bank wechseln. Dort erklärten sie ihm, dass das Geld zwar echt sei, jedoch von der Bank wegen der Ungültigkeit nicht gewechselt werde. Der unbekannte Mann war mit einem BMW 525D (Kombi), dunkel, mit rumänischem Kennzeichen, unterwegs, in dem sich auch noch eine dunkelhaarige Frau befand. Bei den weiteren Erhebungen stellte sich heraus, dass dieses Pärchen, vermutlich noch sechs weitere Geldwechselbetrügereien in Österreich durchgeführt hat. Der Mann ist zwischen 25 bis 35 Jahre alt und circa 170 Zentimeter groß. Er hat dunkle Haare und einen gepflegten dunklen Vollbart. Hinweise an die PI Velden.

Schlagwörter:
ANZEIGE