fbpx

Zum Thema:

13.08.2020 - 15:28Finkensteiner Bau­unter­nehmen ist insolvent11.08.2020 - 12:42Vermögensberatung aus Maria Saal insolvent05.08.2020 - 10:59Jobverlust nach Schwanger­schafts­meldung: AK focht Auf­lösung an05.08.2020 - 08:27Sanierungs­plan: Klagen­furter Wohn­bau-Unter­nehmen in­solvent
Wirtschaft - Kärnten
SYMBOLFOTO © 5min.at

245.000 Euro Schulden:

Lavanttaler Metall­bau­unter­nehmen „Mostögl“ insolvent

St. Stefan im Lavanttal – Die MMB Mostögl Metallbau Handels GmbH aus St. Stefan im Lavanttal ist insolvent. Der Betrieb hat Schulden in der Höhe von 245.000 Euro. Das Unternehmen wurde bereits geschlossen. Ein Sanierungsplan ist nicht beabsichtigt.

 1 Minuten Lesezeit (153 Wörter)

Am Freitag, dem 24. Juli 2020, wurde über das Vermögen der Firma MMB Mostögl Metallbau Handels GmbH ein Konkursverfahren am Landesgericht Klagenfurt eröffnet. Der Betrieb hat Schulden in der Höhe von 245.000 Euro. Das Unternehmen wurde bereits geschlossen. Ein Sanierungsplan ist nicht beabsichtigt. Wie der AKV Europa erklärt, sind von der Insolvenz 37 Gläubiger betroffen. Dienstnehmer sind hingegen keine mehr betroffen. Alle Dienstverhältnisse wurden bereits vor Insolvenzeröffnung beendet.

Ursache für die Insolvenz

Wie der KSV 1870 berichtet, wurde ein Kooperationsvertrag mit einem Unternehmer abgeschlossen. Über das Vermögen des Unternehmers wurde jedoch ein Insolvenzverfahren eröffnet. Aufgrund dieses Insolvenzverfahrens konnte man großteils die eigenen vertraglichen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen und die Produkte mussten unter Tragung erheblicher Mehrkosten anderweitig beschafft werden. Hierdurch konnten die bestehenden Aufträge nicht mehr kostendeckend abgewickelt werden.

Zum Insolvenzverwalter wurde Roland Schratter bestellt. Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 17. August 2020 angemeldet werden.

Kommentare laden
ANZEIGE