fbpx

Zum Thema:

23.10.2020 - 14:28Verschärfte Maskenpflicht in Klagenfuter Amtsgebäuden22.10.2020 - 13:10Gesichtsschilder werden in Öster­reich bald ver­boten22.10.2020 - 10:36Faßmann: „Hälfte der 5 bis 14-jährigen Schüler waren symptomlos“21.10.2020 - 13:07Niedergelassene Ärzte dürfen ab morgen Antigen­tests durch­führen
Leute - Kärnten
© kk

Anfangs 50 Strafen am Tag

Maskenpflicht bei ÖBB: „Über 4000 Er­mahnungen aus­gesprochen“

Kärnten & Österreich – Seit knapp zwei Wochen werden bei einem Verstoß gegen die Maskenpflicht Strafen von der ÖBB verhängt. Rund 100.000 Kontrollen wurden bereits durchgeführt. Über 4000 Ermahnungen sind österreichweit ausgesprochen worden. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (119 Wörter)

Seit April gilt in allen öffentlichen Verkehrsmitteln verpflichtend Mund-Nasen-Schutz. So auch in den Zügen der ÖBB. Bei einem Verstoß gegen die Maskenpflicht werden seit knapp zwei Wochen Strafen in Höhe von 40 Euro verhängt. Rund 100.000 Kontrollen hat es diesbezüglich in den Zügen schon gegeben. Dies bestätigt die Pressesprecherin der ÖBB, Rosanna Zernatto-Peschel gegenüber 5 Minuten.

50 Strafen pro Tag

Österreichweit sind 4000 Ermahnungen ausgesprochen worden. „Hierbei handelt es sich, um einen Hinweis, dass ein Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen ist“, erklärt Zernatto-Peschel. In der ersten Woche hat es außerdem rund 50 Strafen pro Tag gegeben. „Inzwischen ist die Tragedisziplin aber wieder deutlich besser“, weiß die Pressesprecherin. Die Situation habe sich seit der Einführung der Strafen verbessert.

 

Kommentare laden
ANZEIGE