fbpx

Zum Thema:

29.07.2020 - 10:11Kärntner (27) bei Wanderung in den Tod gestürzt26.07.2020 - 17:41Tödlicher Unfall: Motorradfahrer (56) prallte gegen Tunnelmauer26.07.2020 - 08:55Schockierend: Kätzchen lebendig verbrannt oder ertränkt24.07.2020 - 19:36Tödlicher Unfall: Arbeiter (34) von Radlader überrollt
Leute - Kärnten
Kater
Kater "Da Vinci" musste einen grausamen Tod sterben. © Leserin

Unfassbar traurig

Herzlos: Kater über­fahren und zum Sterben in den Bach ge­worfen

Seeboden – Vor einer solchen Nachricht fürchten sich wohl alle Tierbesitzer. Der einjährige Kater Da Vinci kam eines Abends nicht mehr nach Hause. Am nächsten Tag musste die Besitzerin des Katers schockiert feststellten: "Jemand hat Da Vinci überfahren und dann zum Sterben in den Bach geworfen!"

 1 Minuten Lesezeit (189 Wörter) | Änderung am 01.08.2020 - 21.46 Uhr

Freitagabend kam der einjährige Kater „Da Vinci“ nicht mehr nach Hause. Verzweifelt suchte seine Besitzerin im Raum Seeboden beim Schluchtweg nach ihm. Sie startete sogar einen Aufruf über Facebook. „Vielleicht hat ihn jemand gesehen. Bitte meldet euch. Wir vermissen ihn. Er ist sehr zutraulich“, so die Tierbesitzerin verzweifelt.

ANZEIGE

Am Freitag suchte die Leserin noch nach ihrem geliebten Kater. - © KK

Und tatsächlich kontaktierte sie tags darauf ein Bekannter, wie uns die Tierbesitzerin auf Anfrage erzählte. Doch dieser konnte leider nur eine traurige Nachricht überbringen. „Jemand hat Da Vinci überfahren und dann zum Sterben in den Bach geworfen“, teilte er der Tierbesitzerin mit.

Wer macht nur so etwas?

„Überfahren und dann noch zum Sterben in einen Bach werfen? Wer macht so etwas?“, fragt sich die traurige Besitzerin des Katers. Der Täter ist bislang unbekannt. Laut ihr seien in dem Bereich aber viele Hunde- und Katzenhasser unterwegs. Die Frau bittet um Hinweise, sollte jemand etwas Nähers gesehen haben. Die Tat soll sich zwischen Freitag und Samstag zugetragen haben.

ANZEIGE
Traurige Gewissheit: Da Vinci wurde überfahren

Traurige Gewissheit: Da Vinci wurde überfahren - © KK

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE