fbpx

Zum Thema:

05.05.2021 - 20:19Sturmschäden: Unwetter löste Feuerwehr-Einsätze aus05.05.2021 - 13:34Feuerwehr im Einsatz: Alter Baum stürzte auf Straße04.05.2021 - 12:11Geklärt: Deswegen schäumte gestern der Brunnen im Stadtpark03.05.2021 - 17:15Rätselhaft: Plötzlicher Schaum ruft Einsatzkräfte auf den Plan
Aktuell - Villach
Die heftigen Gewitter verursachten viele Schäden. Neben Murenabgängen, überfluteten Kellern und umgestürzten Bäumen wurde auch die
Die heftigen Gewitter verursachten viele Schäden. Neben Murenabgängen, überfluteten Kellern und umgestürzten Bäumen wurde auch die "Draupuls"-Plattform aus der Verankerung gerissen. © 5min.at

Rund 200 Einsätze verzeichnet:

Nach Starkregen: Feuerwehren kämpften gegen Wasser­massen

Villach-Land – Gestern kam es in ganz Kärnten zu heftigen Gewittern und damit verbundenen Überflutungen und Murenabgängen. Die Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun. Rund 200 Einsätze wurden am gestrigen Montag verzeichnet. Einige Straßen sind immer noch, aufgrund von Vermurungen oder umgestürzten Bäumen, gesperrt.

 2 Minuten Lesezeit (297 Wörter) | Änderung am 04.08.2020 - 08.45 Uhr

Neben den zahlreichen Unwetter-Einsätzen im Bezirk Villach-Land kam es auch in der Stadt Villach zu Schäden durch den starken Regen. Dort wurde die „Draupuls“-Plattform teilweise aus ihrer Verankerung gerissen. Wie lange es dauern wird, die Plattform wieder sicher zu befestigen, ist aktuell noch nicht bekannt.

Vermurung in der Gemeinde Stockenboi

Am gestrigen Montag, dem 3. August, wurde gegen 20.40 Uhr die L32 in Zlan, Gemeinde Stockenboi, aufgrund der starken Regenfälle auf einer Länge von rund zehn Metern vermurt. Bei den anhaltenden starken Regenfällen brach die Böschung aufgrund Untermurung und verunreinigte daraufhin die gesamte Fahrbahn. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtete. Die L32 bleibt aufgrund der Vermurung des betroffenen Teilbereichs für den gesamten Verkehr bis zumindest 12 Uhr heutigen Dienstag, dem 4. August, gesperrt.

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=10157573737447916&id=349165612915

Überflutete Keller in Ledenitzen

Ebenfalls gestern wurden gegen 22.30 Uhr im Bereich Ledenitzen mehrere Keller im Bereich des Perkonigweges überflutet und mussten von den FF Ledenitzen, Fürnitz, Finkenstein und Gödersdorf ausgepumpt werden. Da im Zuge der Abpumparbeiten auch die Verlegung einer A-Schlauchleitung vom Perkonigweg über die St. Martiner Straße ( L 54 ) erforderlich war, musste die Landesstraße in diesem Bereich in der Zeit von 22.30 bis 00.10 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Die Einrichtung einer Umleitungsstrecke war aufgrund des zu diesem Zeitpunkt herrschenden, sehr geringen Verkehrsaufkommens nicht erforderlich.

 

Zahlreiche Einsätze bei Kerschdorf/Velden

Auch die Freiwillige Feuerwehr Kerschdorf/Velden hatte am gestrigen Montag viel zu tun. Um 22.06 Uhr wurden die dortigen Einsatzkräfte alarmiert. Der Grund waren überflutete Bäche, Muren und überflutete Gebäude. Erst gegen 2.30 Uhr konnten die Kameraden wieder in das Rüsthaus einrücken.

 

ANZEIGE