fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 20:17Villacher erstand Brief vom ersten Mann auf dem Mond19.04.2021 - 16:07Demo-Organisator: „Beim Thema Corona gibt es nicht nur zwei Lager“19.04.2021 - 13:37Anzeigenhagel nach Corona-Party an der Gail19.04.2021 - 12:51Freiwillige Feuer­wehr: Villach hat 38 neue Maschinisten
Leute - Villach
In drei Sprachen wird aktuell in Villach auf das Abstandhalten aufmerksam gemacht.
In drei Sprachen wird aktuell in Villach auf das Abstandhalten aufmerksam gemacht. © 5min.at

"Bitte Abstand halten!"

Mehrsprachige Markierungen in Villach: „Wo bleibt die 2. Landessprache?“

Villach – Villach ist eine Stadt, in der verschiedene Menschen, Kulturen und damit auch Sprachen aufeinandertreffen. Aktuell findet man im Villacher Stadtgebiet Klebestreifen-Markierungen in mehreren Sprachen, Slowenisch ist aber nicht dabei. Manche Leser fragen sich daher: "Wo bleibt die 2. Landessprache Kärntens?"

 2 Minuten Lesezeit (319 Wörter)

„Mantenere la distanza!“, „Keep distance!“ und „Bitte Abstand halten!“ ist derzeit im Villacher Stadtgebiet häufig zu lesen. Auf gelben Klebestreifen wurden die Markierungen angebracht, um die Bevölkerung in der aktuellen Corona-Situation an die Abstandsregeln zu erinnern. Eigentlich eine super Idee, manche Leser fragten uns nun aber, warum es die Markierungen nicht auch auf Slowenisch gibt.

ANZEIGE
Diese Klebestreifen sind im Stadtgebiet von Villach zu finden.

Diese Klebestreifen sind im Stadtgebiet von Villach zu finden. - © 5min.at

„Wichtig für kulturelle Vielfalt“

Darunter ist auch der Direktor der Volksschule Lind ob Velden, Christian Zeichen. In einem Facebook-Beitrag machte er auf das Fehlen der Markierungen auf Slowenisch aufmerksam. Auf Anfrage von 5-Minuten erzählt er: „Ich bin selbst zweisprachig aufgewachsen und damit ein Teil der slowenischen Minderheit in Kärnten.“ Für Zeichen sei es wichtig, sich in Kärnten für die kulturelle Vielfalt und auch die damit verbundene Mehrsprachigkeit einzusetzen. Auch in der Volksschule Lind ob Velden würde dieser Grundsatz gelebt, so Zeichen. Dort gibt es nämlich Unterricht und Veranstaltungen in vier Sprachen.

Markierungen auf Slowenisch als Zeichen der Wertschätzung

„Ich denke, da Villach gute Partnerschaften nach Slowenien hat und auch immer viele Touristen aus dem Land in die Region kommen, wäre es wichtig, den in Villach angebrachten Markierungen Kennzeichnungen in der slowenischen Sprache hinzuzufügen“, so Zeichen. Gerade vor dem Hintergrund des Jubiläumsjahres der Kärntner Volksabstimmung sei das, so der Volksschuldirektor, eine wichtige Geste der Wertschätzung.

Stadt Villach: „Werden die Klebestreifen nachrüsten“

Bei der Stadt Villach steht man dem Wunsch von Zeichen und anderer 5-Minuten-Leser offen gegenüber. Auf Anfrage von 5-Minuten hieß es von einem Sprecher der Stadt, dass die Klebestreifen bald in slowenischer Sprache nachgerüstet werden. Zeichen freut sich sehr darüber. Er erklärt: „Dass die Klebestreifen nun auch auf Slowenisch folgen sollen, ist gerade heuer im Jubiläumsjahr ein wichtiger Aspekt.“

ANZEIGE