fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 20:17Villacher erstand Brief vom ersten Mann auf dem Mond19.04.2021 - 16:07Demo-Organisator: „Beim Thema Corona gibt es nicht nur zwei Lager“19.04.2021 - 13:37Anzeigenhagel nach Corona-Party an der Gail19.04.2021 - 12:51Freiwillige Feuer­wehr: Villach hat 38 neue Maschinisten
Aktuell - Villach
© Autohaus Wiegele

Villacher Unternehmer wehrt sich:

Corona-Gartenparty-Verwechslung um Hannes W.

Villach – Die Spekulationen rund um die berüchtigte Gartenparty häufen sich. In zahlreichen Medienberichten wird der Gastgeber mit den Initialen Hannes W. abgekürzt. Der Villacher Unternehmer Hannes Wiegele stellt nun klar: "Ich bin nicht der Gastgeber der besagten Gartenparty." 

 2 Minuten Lesezeit (312 Wörter) | Änderung am 11.08.2020 - 06.52 Uhr

Am 31. Juli fand in Villach eine private Gartenparty statt. Rund 80 Personen, darunter auch bekannte Villacher, nahmen an der Feier teil. Die erschreckende Nachricht nach der Veranstaltung: Mehrere Personen wurden laut dem Land positiv auf das Coronavirus getestet. Auch der Gastgeber, sowie seine Frau und seine Tochter sind aktuell mit dem Virus infiziert.

„Ich bin nicht der Veranstalter“

Die Spekulationen rund um die Gartenparty häufen sich. Landesweit wurde die Veranstaltung in diversen Medien als „Villacher Promiparty“ bezeichnet. Der unbekannte Gastgeber wird in zahlreichen Berichten als „Villacher Unternehmer Hannes W.“ bezeichnet oder mit den Initialen „H.W“ abgekürzt. „Durch diese Berichterstattungen sind viele Menschen der Meinung, ich wäre der ominöse Gastgeber“, erzählt Hannes Wiegele im Gespräch mit 5 Minuten. Er selbst ist Geschäftsführer der Wiegele Autohaus GmbH und beschäftigt rund 140 Mitarbeiter. Der Unternehmer möchte klar stellen: „Ich bin nicht der Veranstalter der Gartenparty.“

„Möchte meine Familie schützen“

„Mir liegt die Gesundheit meiner Mitarbeiter und Kunden sehr am Herzen. Die Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf Corona habe ich in meinem Unternehmen sehr ernst genommen und penibel eingehalten. Es gab auch keinen einzigen Corona-Fall“, erzählt der Geschäftsführer. „Ich wurde bereits von mehreren Seiten darauf angesprochen. Viele scheinen davon überzeugt zu sein, dass ich die Gartenparty gefeiert habe. Dem ist aber nicht so“, betont Wiegele immer wieder. Sogar seine Familie wurde schon auf die Feier angesprochen. „Auch meinen Frau und meine Sohn will ich natürlich vor solchen Gerüchten schützen“, so der Villacher.

Rufschädigend für das Unternehmen

„Dass wir aufgrund des Lockdowns rund zwei Monate geschlossen hatten, war schon Herausforderung genug“, erzählt Wiegele und sagt abschließend: „Ich habe einen großen Kundenstamm und möchte vermeiden, dass sich dort fälschlicherweise herum spricht, wir hätten etwas mit der Gartenparty oder den Coronafällen zu tun gehabt.“

ANZEIGE