fbpx

Zum Thema:

03.03.2021 - 15:53Intendant Aron Stiehl: „Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos“03.03.2021 - 14:44Atrio: Augustin-Neu­eröffnung rückt immer näher03.03.2021 - 14:07Ärger über Gast­garten-Regelung: „Maßnahmen sind völlig realitäts­fremd“03.03.2021 - 13:16Handkassen und Tresor aufge­brochen: Zwei Einbrüche in einer Nacht
Aktuell - Klagenfurt
Die vier Jugendlichen bekannten sich beim heutigen Prozess in Klagenfurt schuldig.
Die vier Jugendlichen bekannten sich beim heutigen Prozess in Klagenfurt schuldig. © 5min.at

Nach Attacke auf 15-Jährigen:

Jugendliche Räuber zu Sozial­stunden verurteilt

Klagenfurt – Am heutigen Dienstag, dem 11. August, mussten sich vier Jugendliche am Landesgericht Klagenfurt für ihre Taten verantworten. Ihnen wurde zur Last gelegt, einen Burschen mit Schlägen attackiert und ihm einen Lautsprecher und seine Kappe  gestohlen zu haben. Das Urteil: Sozialstunden und Schmerzensgeld.

 1 Minuten Lesezeit (134 Wörter) | Änderung am 11.08.2020 - 13.48 Uhr

Am 17. Oktober 2019 waren die vier Jugendlichen, die sich heute dem Richter stellen mussten, in Krumpendorf unterwegs. Ein damals 15-jähriger Bursche war gerade auf einem Spaziergang, als er von den Jugendlichen attackiert wurde. Der 15-Jährige soll zumindest einen der Angreifer aus einer Betreuungseinrichtung gekannt haben, wie aus einem Medienbericht vom ORF Kärnten hervorgeht. In der Anklageschrift heißt es, dass dem 15-Jährigen bei dem Vorfall ins Gesicht geschlagen wurde und er Fußtritte gegen die Hüfte und Faustschläge in den Bauch bekam.

Attackierer bekannten sich schuldig

Wie der ORF Kärnten berichtet, bekannten sich alle Angeklagten (drei Burschen und ein Mädchen) bei der heutigen Verhandlung schuldig. Drei der Jugendlichen müssen nun 70 Arbeitsstunden, einer von ihnen 90 Stunden, leisten. Außerdem muss jeder der vier Angeklagten 225 Euro Schmerzensgeld bezahlen.

ANZEIGE