fbpx

Weitere Artikel:

17.05.2021 - 18:52Das lange Warten hat endlich ein Ende!17.05.2021 - 18:45Bürgermeister ent­schuldigt sich stell­vertretend bei Opfer der NS-Zeit17.05.2021 - 18:33Weit über 100 km/h: Zwei Lenker rasten direkt in Geschwindig­keits­kontrolle17.05.2021 - 18:20Öffnungen am 19. Mai: „Regionale Ver­schärfungen bleiben möglich“17.05.2021 - 17:58Land präsentiert neue Initiativen für die Standort­marke Kärnten
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © Bettina Nikolic

"Deutsches Ei"

See gesperrt: Mädchen fand Hand­granate beim Schwimmen

Wörthersee – Am Montag, dem 10. August 2020, um 14.20 Uhr, meldete eine 37-jährige Frau bei der Polizei, dass ihre Tochter offensichtlich gerade eine Handgranate fand.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (87 Wörter) | Änderung am 13.08.2020 - 07.10 Uhr

Sie fand die Handgranate beim Tauchen, nur drei Meter vom Ufer entfernt. Mit der Granate in der Hand kam sie aus dem See und legte sie am Waldboden ab. 

Ungezündet

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich keine andere Menschen in der näheren Umgebung. Von der zuständigen Polizeistreife wurde der Seezugang in Schiefling gesperrt. Es handelte sich bei dem Kriegsrelikt um ein „Deutsches Ei“, welches noch ungezündet war. Der Fundgegenstand wurde vom SKO (Entschärfungsdienst) sichergestellt und mitgenommen. Die Sperre wurde dann aufgehoben.

ANZEIGE