fbpx

Zum Thema:

17.04.2021 - 08:52Digitale Zukunft: Vier Millionen Euro Investition für Klein- und Mittelbetriebe11.04.2021 - 08:35Für Studenten aus dem Lavanttal: Berufs­begleitender FH-Lehrgang startet im Herbst09.04.2021 - 06:25Online-Infoabend für berufs­begleitende Studiengänge06.04.2021 - 13:22Kärnten startet erste Krankenhaus-Lernstation für Studierende
Wirtschaft - Kärnten
© 5min.at

Cool:

„Boden g’scheit nutzen“: FH Kärnten mit Nominier­ungen dabei

Kärnten – 28 Nominierungen für den „LandLuft Sonderpreis 2021“ stehen aus 68 Einreichungen fest: Zu den Nominierten, die sich für das Thema „Boden g‘scheit nutzen!“ besonders engagieren, zählen fünf Beiträge aus dem Umfeld des Studiengangs Architektur an der FH Kärnten. Studierende, Absolvent*innen und Lehrende sind eingeladen, ihre Konzepte für eine ressourcenschonende Flächennutzung beim Juryhearing im Herbst 2020 in Waidhofen/Ybbs zu präsentieren.

 2 Minuten Lesezeit (301 Wörter)

Der LandLuft Baukulturgemeinde-Preis, ausgeschrieben vom Verein zur Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen, widmet sich 2021 der knappen Ressource Boden. So lautet das Motto der diesjährigen Ausschreibung auch „Boden g‘scheit nutzen!“ und stellt den innovativen Umgang mit Grund und Boden in Österreich in den Fokus. Außergewöhnliches Engagement von Studierenden, Forscher*innen, Expert*innen, Initiativen, Interessensgruppen oder regionalen Zusammenschlüssen, die nachhaltige Perspektiven für einen umsichtigen Umgang mit Grund und Boden schaffen, steht im Vordergrund bei der Prämierung des Sonderpreises. Dieser wird zusätzlich zum Hauptpreis vergeben und fördert richtungsweisende Ansätze, Ideen, Projekte und Inspirationen.

Sonderpreis 2021

„Regionales Bauen und eine Vernetzung in der Region stehen im Mittelpunkt des Studiums Architektur an der FH Kärnten. Deshalb freut es uns, dass Lehrende, Studierende und Absolvent*innen für den LandLuft Sonderpreis 2021 „Boden g’scheit nutzen” nominiert sind. Es zeigt, dass wir ein Bewusstsein für die Ressource Boden innerhalb unserer Ausbildung schaffen und (werdende) Architekten sich mit Projekten für eine verantwortungsvolle Flächennutzung einsetzen, erklärt Elisabeth Leitner, Studiengangsleiterin Architektur an der FH Kärnten, und gratuliert den Nominierten ganz besonders. Gleich fünf Projekte von Lehrenden, Studierenden und Absolvent*innen der FH Kärnten von insgesamt 28 Nominierungen werden im Rahmen eines öffentlichen Juryhearings am 16. Oktober 2020 in Waidhofen/Ybbs vorgestellt. Die prämierten Gemeinden des „LandLuft Baukulturgemeinde-Preises“ und die Preisträger*innen des „LandLuft Sonderpreises 2021“ werden bei einer feierlichen Preisverleihung in Wien am 21.Januar 2021 ausgezeichnet.

Seit 2019

Seit 2019 ist Architektur-Studiengangsleiterin Elisabeth Leitner auch Obfrau des Vereins Landluft und setzt sich in dieser Funktion für die Förderung von Baukultur im ländlichen Raum ein. Bei der diesjährigen Preisausschreibung zum Thema „Grund und Boden“ ist sie mit ihrem Verein auf der Suche nach Vorzeigebeispielen im Umgang mit Flächen auf kommunaler Ebene.

ANZEIGE