fbpx

Zum Thema:

26.10.2020 - 12:47„Zweiten Lockdown würde die Wirtschaft nicht aushalten“26.10.2020 - 11:15Gesund­heits­ministerium ver­meldet 2.456 Neu­infektionen26.10.2020 - 09:46Teststrategie des Landes wird um Anti-Gen-Tests er­weitert25.10.2020 - 22:54So wird das Wetter am Nationalfeiertag
Politik - Kärnten
SYMBOLFOTO © 5min.at

Appell an Vernunft der Urlauber:

Grenzkontrollen: LH Kaiser fordert Unter­stützung durch das Bundes­heer

Kärnten – Die Covid19-Pandemie sorgt wie erwartet in der Urlaubszeit für Einschränkungen. Landehauptmann Peter Kaiser plädiert in diesem Zusammenhang am heutigen Dienstag, dem 18. August 2020, an die Vernunft der Urlauber, dankt den Einsatzkräften für die rasche Abwicklung an den Grenzen und fordert Unterstützung durch das Bundesheer.

 1 Minuten Lesezeit (176 Wörter)

Die Reisewarnung des österreichischen Außenministeriums für Kroatienurlauber hat in Kärnten für Aufregung gesorgt. Landeshauptmann Kaiser appelliert an alle Kroatienurlauber, sich an die Vorgaben der Behörden zu halten und vor allem Vernunft walten zu lassen. „Große Menschansammlungen, die eine Infektion mit dem Covid19-Virus unterstützen, sollen jedenfalls vermieden werden“, so der Landeshauptmann, der davon überzeugt ist, dass niemand sich selbst beziehungsweise seine Familie und Freunde vorsätzlich in Gefahr bringen möchte.

Kaiser fordert Verstärkung an den Grenzen

„Ich fordere eine Verstärkung durch das Bundesheerpersonal an den Grenzübergängen, die Einsatzleute an den Grenzen zu entlasten. Gleichzeitig warne ich jedoch davor, Abstriche an den Grenzen – so wie es an der deutschen Grenze gehandhabt wird – vorzunehmen. Diese sind mit langen Wartezeiten verbunden, darüber hinaus bin ich davon überzeugt, dass jeder und jede daran interessiert ist, sich und die eigene Familie zu schützen, da ist es ganz wichtig, auf die Eigenverantwortung der Menschen zu bauen“, betont Kaiser.

ANZEIGE
LH Peter Kaiser

LH Peter Kaiser - © LPD KÄRNTEN/FRITZPRESS

Kommentare laden
ANZEIGE