fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 09:52Mehrere Unfälle: Einsatzreicher Vormittag für Villacher Feuerwehren26.05.2021 - 19:49Trauriger Einsatz für die Feuerwehr: “Manchmal ist jedes Wort zu viel”26.05.2021 - 18:21Brand in Arriach: “Alle Tiere konnten gerettet werden”
Aktuell - Villach
© Collage: FF Arnoldstein / pixabay

"Einsatzbetrieb wieder aufgenommen"

“Einsatzquaran­täne”: FF Arnold­stein darf wieder ausrücken

Arnoldstein – Aufgrund eines speziellen Bescheides dürfen nun auch die Kameraden der FF Arnoldstein wieder zu Einsätzen ausrücken. Sie stehen unter "Einsatzquarantäne".

 2 Minuten Lesezeit (285 Wörter)

Wie bereits berichtet, standen die Kameraden der Feuerwehren Arnoldstein, Siebenbrünn-Riegersdorf und Fürnitz am Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall im Einsatz.  Was keiner wusste: Einer der Kameraden wird zwei Tage später, am Dienstag, positiv auf das Coronavirus getestet. Rund 80 Personen, darunter auch die Einsatzkräfte, welche beim Unfall vor Ort waren,  mussten daraufhin in Quarantäne. Mehr dazu lest ihr hier.

Hauptsächlich Maschinisten und Kraftfahrer im Einsatz

Dadurch ergab sich für die Freiwillige Feuerwehr Arnoldstein ein Problem: Es gibt zwar Kameraden, die nicht in Quarantäne sind, jedoch rückten zu dem Einsatz am Sonntag hauptsächlich Maschinisten und Kraftfahrer aus. “Ohne sie sind wir nicht einsatzfähig”, erklärte Abschnittsfeuerwehrkommandant „Dreiländerecke“ GFK ABI Michael Miggitsch von der Freiwilligen Feuerwehr Arnoldstein. Doch es konnte eine Lösung gefunden werden.

Spezielle “Einsatzquarantäne”

Für die Kameraden wurde eine spezielle “Einsatzquarantäne” beantragt. “Das bedeutet, dass wir privat zu Hause bleiben, im Falle eines Einsatzes aber ausrücken dürfen”, so Miggitsch. Unter speziellen Vorkehrungen, wie der Verwendung von Schutzmasken konnte der Einsatzbetrieb am Freitag, um 12 Uhr, wieder aufgenommen werden. Trotzdem gilt: “Nur das Notwendigste an Leuten und Material”, betont der Kommandant. Auch müssen die Kameraden sofort nach dem Einrücken wieder zurück in die Quarantäne.

Ab Mitte nächster Woche wieder Normalbetrieb

Da die Kameraden der Feuerwehr Fürnitz nur im Hintergrund tätig waren, stehen sie nicht in Quarantäne. Auch die Feuerwehr Siebenbrünn-Riegersdorf ist weiterhin einsatzfähig: “Ein Teil der Mannschaft musste in Quarantäne, aber im Falle eines Einsatzes stehen noch genug Kameraden zu Verfügung”, erklärt uns Miggitsch. Ab Mitte nächster Woche darf auch die FF Arnoldstein wieder zum Normalbetrieb übergehen.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.