fbpx

Zum Thema:

21.08.2020 - 12:04Taucheinsatz: Ver­misster Taucher am Mill­stätter See01.05.2020 - 22:26Petri Heil! 34 Kilo schwerer Riesenfisch an Land gezogen07.03.2020 - 15:14Traumhaft schön: Europapreis für Camping Brunner am See01.01.2020 - 14:07Mill­stätter See und Bad Klein­kirchheim gehen gemeinsame Wege
Aktuell - Kärnten
© ÖWR Ferndorf

Tauchgang mit tragischem Ausgang

Tödliches Unglück am Millstätter See: Taucher verstorben

Millstätter See – Am späteren Vormittag unternahm eine Gruppe, bestehend aus drei Tauchern, einen Tauchgang beim sogenannten Liafelsen zwischen Dellach und Pesenthein am Millstätter See. Für einen der Männer endete der Tauchgang tödlich.

 1 Minuten Lesezeit (178 Wörter) | Änderung am 21.08.2020 - 15.09 Uhr

Im Zuge des Aufstiegs verloren die Taucher einander. Das verbleibende Zweierteam suchte vorerst unter Wasser nach dem dritten Tauchkameraden ehe sie wieder zur Oberfläche auftauchten. Auch dort konnten sie ihn nicht ausfindig machen, woraufhin sie den Notruf absetzten. Gegen 11.20 Uhr verständigte die Landesalarm- und Warnzentrale Kärnten die Einsatzkräfte. Binnen kurzer Zeit waren die Wasserrettung Ferndorf und Döbriach am Einsatzort und wurden von den Meldern eingewiesen. Sofort begann man die Suche nach dem vermissten Taucher.

Tauchgang endete tragisch

Innerhalb weniger Minuten konnten Einsatztaucher der Wasserrettung den verunglückten Taucher in rund zehn Meter Tiefe orten, an die Oberfläche bringen und ins Rettungsmotorboot bergen. Trotz der raschen Einsatzzeit und sämtlicher Bestrebungen des Rettungsdienstes endete der Tauchgang für den Verunglückten tragisch. Alle Bemühungen waren leider vergebens.

Ermittlungen laufen

Im Einsatz waren neben der Wasserrettung auch die örtlichen Feuerwehren, die Berufsfeuerwehr Klagenfurt, das Rote Kreuz sowie die Polizei. Im Zuge des Rettungseinsatzes war die B98 nur einspurig befahrbar. Wie es zu dem Tauchunfall kam ist noch unklar und somit Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Kommentare laden
ANZEIGE