fbpx

Zum Thema:

24.10.2020 - 22:10Dieses Wetter rettet deinen Sonntag!24.10.2020 - 15:17Trauriger Rekord: 3.614 Neuinfektionen an einem Tag24.10.2020 - 12:17Erstmals Literatur­preis des Landes Kärnten für Prosa ver­geben24.10.2020 - 11:37100 Millionen Euro zusätzlich für Investi­tionen in die Zukunft
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © 5min.at

Einreise teilweise verweigert

Grenzkontrollen: Rund 130 Personen in Quarantäne geschickt

Kärnten – Die an diesem Wochenende durchgeführten, verstärkten Kontrollen an bestimmten Grenzübergängen zu Italien und Slowenien sind bisher weitestgehend reibungslos verlaufen. Es kam auch zu keinen wesentlichen Stau-Entwicklungen. Rund 130 Personen wurden in Quarantäne geschickt. In fünf Fällen wurde die Einreise verweigert.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (97 Wörter) | Änderung am 21.08.2020 - 18.04 Uhr

Am Grenzübergang Lavamünd wurden bis 16 Uhr insgesamt 774 Personen kontrolliert und 288 Gesundheitschecks durchgeführt. Am Grenzübergang Karawankentunnel gab es 159 Anhaltungen, 172 Gesundheitschecks, 91 Heimquarantänen und eine Einreiseverweigerung. Am Loiblpass gab es 370 Gesundheitschecks, über 20 Personen wurde Quarantäne verhängt und zwei Personen wurde die Einreise verweigert.

Kontrollen am Wurzenpass

Am Wurzenpass kam es zu 290 Anhaltungen: in 11 Fällen wurde eine Quarantäne verhängt, es kam zu zwei Einreiseverweigerungen. In Arnoldstein kam es auf der A2 zu insgesamt 677 Anhaltungen, 1719 Gesundheitschecks und vier verhängten Heimquarantänen, auf der B83 zu 541 Anhaltungen, 687 Gesundheitschecks und drei Heimquarantänen.

Kommentare laden
ANZEIGE