fbpx

Zum Thema:

05.10.2020 - 13:22FPÖ-Stadtteil­gespräche: „Zuhören statt Weghören“15.09.2020 - 12:25Super! Skate-Anlage Feschnig wird saniert14.09.2020 - 19:50Germ kritisiert fehlendes Home­office im Klagenfurter Rathaus31.08.2020 - 16:34FPÖ-Klagenfurt: „Eine moderne Stadt braucht moderne Infrastruktur!“
Politik - Klagenfurt
Die
Die "Obstacles" in der Skate-Anlage in Feschnig mussten aufgrund negativer TÜV-Überprüfungen außer Betrieb genommen werden. © KK

Germ: "Es wurde eindeutig zu spät reagiert!"

Vizebürgermeister fordert rasche Sanierung von Skate-Anlage

Klagenfurt – Nach einem Lokalaugenschein bei der Skate-Anlage im Klagenfurter Stadtviertel Feschnig fordert Vizebürgermeister Wolfgang Germ in einer aktuellen Aussendung nun die rasche Wiederinstandsetzung des Geländes.

 1 Minuten Lesezeit (166 Wörter)

„Wie mir vom Stadtgartenamt bestätigt wurde, erfreute sich der Park stets größter Beliebtheit. Ich appelliere daher an die Verantwortlichen, ehestmöglich für eine Sanierung zu sorgen. Es ist nicht tragbar und einer Landeshauptstadt unwürdig, dass die Klagenfurter Kinder und Jugendlichen nach Villach oder Wolfsberg ausweichen müssen“, sagt Germ.

Germ: „Es wurde eindeutig zu spät reagiert!“

Die Tatsache, dass es überhaupt zu einer Sperre der Anlage gekommen ist, ärgert den Vizebürgermeister besonders. „Die TÜV-Überprüfung war angekündigt und der Zustand bekannt. Adaptierungen im Vorfeld hätten eine totale Schließung vermutlich verhindert. Es wurde eindeutig zu spät reagiert“, zeigt Germ auf. Laut Ankündigung soll die neue Anlage im Herbst in Betrieb gehen. „Ich nehme die Verantwortlichen beim Wort und hoffe, dass sie Ihr Versprechen einhalten“, so der Vizebürgermeister.

ANZEIGE
Der Klagenfurter Vizebürgermeister Wolfgang Germ (FPÖ) fordert die rasche Sanierung der beliebten Skate-Anlage.

Der Klagenfurter Vizebürgermeister Wolfgang Germ (FPÖ) fordert die rasche Sanierung der beliebten Skate-Anlage. - © 5min.at

Kommentare laden
ANZEIGE