fbpx

Zum Thema:

22.10.2020 - 21:24Land Kärnten und RWE verlängern Partnerschaft22.10.2020 - 12:54Kärntner Frauen arbeiten von 23. Oktober bis Jahres­ende umsonst22.10.2020 - 12:13Cool! Drei Kärntner Projekte mit Umwelt­preis aus­gezeichnet22.10.2020 - 11:26Prettner: „0,07 Prozent der Kärntner Bevöl­kerung in­fiziert“
Wirtschaft - Kärnten
© Bettina Nikolic

Für einen "Sicheren Süden"

Neue Herbstof­fensive unterstützt Betriebe bei der Saisonverlängerung

Kärnten – Rund eine Million Euro für neue Erlebnisangebote im „Sicheren Süden". Regionen erstellen gemeinsam mit der Branche ein breites Angebo. Verlängerung der Saison und Wertschöpfung sei wichtig zur Abfederung Corona-bedingter Einnahmenausfälle. 

 3 Minuten Lesezeit (395 Wörter)

„Noch nie war die Saisonverlängerung so entscheidend, wie bei der Bewältigung der Corona-bedingten Einnahmenausfälle im Tourismus. Der Sommer verläuft stabiler als angenommen, jetzt gilt es auch den Herbst bestmöglich zu nutzen“, so Tourismusreferent Landesrat Sebastian Schuschnig heute, Freitag. Von 27. bis 31. Oktober finden heuer erstmals Herbstferien in Kärnten statt. Rechtzeitig zum Beginn der Ferien startet die landesweite Herbstoffensive, mit der neue touristische Angebote geschaffen werden, die den Herbst beleben sollen. Erarbeitet wurden diese Angebote während der Sommermonate gemeinsam mit allen Tourismusregionen, den örtlichen Dienstleistern, den Betrieben und den Ausflugszielen. „Unter anderem wurden neue touristische Mobilitätsangebote, wie im Bereich der Schifffahrt, der Bergbahnen und Wander- sowie Radbusse umgesetzt“, sagt Schuschnig.

Herbstoffensive zeigt Qualität und Vielfalt der Region

Projekte wie „So schmeckt Mittelkärnten“, die „Karnische Milchstraß“‘, der „Kulinarische Herbst im Nationalpark Hohe Tauern“ oder die „Genussexpedition Lavanttal“ würden den hohen Stellenwert der regionalen Küche und der Kärntner Kulinarik, die neben Wandern und Radfahren zu Kärntens zentralen Stärken zählen, zeigen. „Die Herbstoffensive holt ganz klar die Qualität und Vielfalt der regionalen Küche vor den Vorhang und kombiniert das Kulinarik-Erlebnis optimal mit den Natur-Aktiv-Angeboten Wandern und Radfahren“, so Schuschnig. Als reizvolle Wanderangebote seien die Projekte „Wandern im Licht des Süden“‘ oder die „Kraft- und Energietage in der Region Klopeiner See“ entwickelt worden.

Erlebnisprogramm für Gäste und Einheimische

„Die gesamte Branche hat die Zeit intensiv genutzt und neue Natur-Aktiv-Erlebnisse für einen goldenen Herbst auf die Beine gestellt“, so Schuschnig. Das Investitionsvolumen in die Produkte und Angebote der Regionen betrage eine halbe Million Euro, 50 Prozent der Kosten würden vom Tourismusreferat des Landes übernommen. Zusätzlich nehme die Kärnten Werbung 600.000 Euro für umfassende Marketingmaßnahmen in die Hand. Damit werde über eine Million Euro in die Herbstoffensive investiert. „Ein gutes touristisches Angebot im Herbst ist die Grundlage, damit die Betriebe ihre Häuser länger geöffnet halten“, führt Schuschnig aus. Das Erlebnisprogramm richte sich nicht nur an Gäste, sondern vor allem auch an alle Einheimischen, die heuer aufgrund von Corona ihren Urlaub nicht im üblichen Ausmaß genießen konnten. „Reisebeschränkungen haben viele Urlaubspläne über Bord geworfen. Die Herbstoffensive wird zeigen, dass Urlaub in Kärnten nicht mit der Badesaison endet, sondern wir auch im Herbst als Destination viel zu bieten haben“, so Schuschnig.

Kommentare laden
ANZEIGE