fbpx

Zum Thema:

17.05.2021 - 12:34Zugbegleiter bei Streit ver­letzt: Polizei forschte Ver­dächtigen aus16.05.2021 - 07:24Junge Kärntner feierten Party: Rund 45 Anzeigen erstattet15.05.2021 - 21:15„Wie viel Alkohol trinke ich? Ab wann ist es zu viel?“15.05.2021 - 20:13Inoffizielles GTI-Treffen: Bereits 160 Kennzeichen abgenommen
Leute - Villach
© Leserfoto 2020

Am Freitag gab es nur die üblichen Vergehen:

GTI-Treffen Nachtreffen: ,,Dort wo keine Polizei ist, gibt es Straßenrennen“

Faak am See – Am Freitag stürmten über 500 Leute den Faaker See mit ihren Autos, um eine Art GTI-Nachtreffen abzuhalten. Wir haben bei der Polizei nachgefragt, wie die Nacht für die Autofans und für die Beamten weiter verlaufen ist. 

 1 Minuten Lesezeit (197 Wörter)

Ein Sprecher der Polizeistelle Faak am See bestätigte die Tatsache, dass am Freitag, dem 28. August, viele Auto-Fans am Faaker See anzutreffen waren. Zu besonderen Vorfällen oder Einsätzen sei es nicht gekommen. ,,Wir mussten nicht irgendwo eingreifen. Die gab aber ein paar Vergehen, die bei solchen Veranstaltungen üblich sind“, so der Beamte. Laut ihm gab es Fälle, in denen Personen das Tempolimit überschritten haben und ein paar Fälle im Bezug auf ,,Ruhestörung“, da die getunten Autos oft ein ,,knallendes“ Geräusch von sich geben.

Es gehe eher um die Präsenz als um Handlungen oder Strafen

In den Sozialen Medien kursieren Gerüchte um ein weiteres Nachtreffen Mitte September. ,,Es ist kein Event geplant. Derzeit sind dafür noch keine extra Schritte geplant. Die Polizei Faak am See wird wie immer mit Streifenwägen unterwegs sein“, so der Beamte. Laut ihm gehe es auch mehr um die Präsenz der Einsatzkräfte als um die Handlungen. ,,Dort wo die Polizei ist, wo die Leute uns sehen, dort ist es meistens ruhig. An den Orten wo die Leute wissen, dass keine Polizei vor Ort ist, gibt es oft Straßenrennen oder andere Vergehen“.

ANZEIGE