fbpx

Zum Thema:

13.04.2021 - 13:33Feuerwehr holte weibliche Leiche bei Drau­kraftwerk aus dem Wasser08.04.2021 - 14:43Sanierungs­arbeiten beim Kraftwerk Forstsee verzögern sich30.03.2021 - 06:16Klagenfurter (19) stürzte in 9 Grad kalte Drau14.02.2021 - 09:0541,5 Millionen Euro für Schutz vor Hoch­wasser, Wild­bächen und Lawinen
Aktuell - Villach
Unmengen an Treibgut sammelt sich vor dem Kraftwerk in Rosegg.
Unmengen an Treibgut sammelt sich vor dem Kraftwerk in Rosegg. © 5min.at

Situation entlang der Drau:

Unmengen an Treib­gut sammeln sich bei Rosegger Kraft­werk

Rosegg – Aufgrund des heftigen Niederschlags kommen derzeit große Wassermengen aus Oberkärnten. Diese bringen auch etliches an Treibgut mit sich. Ein Lokalaugenschein zeigt: Unmengen an Holz haben sich auch vor dem VERBUND-Kraftwerk Rosegg-St. Jakob angesammelt. 

 1 Minuten Lesezeit (166 Wörter)

Wir haben mit Robert Zechner, VERBUND-Pressesprecher für Steiermark und Kärnten über die Situation bei den insgesamt zehn Kraftwerken entlang der Drau gesprochen. Er beruhigt: „Bei Hochwasser ist es üblich, dass sich vor den Kraftwerken Treibgut ansammelt.“ Vor allem in Rosegg gebe es immer viel Schwemmgut, da es sich hier um das erste Kraftwerk nach der Einmündung der Gail handelt. Es werde aber rausgeholt, sobald sich die Hochwasser-Situation wieder beruhigt. Mitarbeiter des VERBUND sorgen dafür, dass so lange keine Verklausungen entstehen.

Vorbeugende Maßnahmen gesetzt

Bereits vor einigen Tagen wurden aufgrund der angekündigten Niederschlagsmengen vorbeugend Maßnahmen gesetzt. 5 Minuten hat berichtet. „In Villach fällt dies oft auf, weil die Pegelstände abgesenkt werden. Das funktioniert recht gut“, so Zechner. Derzeit wird das Hochwasser bei allen Kraftwerken entlang der Drau über die sogenannten Wehrfelder abgeführt. Am Dienstag werde man voraussichtlich wieder zum Normalzustand zurückkehren können.

ANZEIGE