fbpx

Zum Thema:

27.09.2020 - 21:46Wochen­start: Wolken und Regen über­wiegen in Kärnten27.09.2020 - 17:50Verein schockiert: Schmutzige, ka­putte Kleidung wird ge­spendet27.09.2020 - 15:41Kärntner Frei­heit­liche fordern Än­derung des Jagd­gesetzes27.09.2020 - 14:07Samstag auf Sonn­tag: 662 Neu­infek­tionen öster­reich­weit
Leute - Kärnten
Das Land Kärnten bietet im Herbst ein alternatives Projekt zur Seniorenerholungsaktion für die Kärntner Seniorinnen und Senioren an.
Das Land Kärnten bietet im Herbst ein alternatives Projekt zur Seniorenerholungsaktion für die Kärntner Seniorinnen und Senioren an. © fotolia.com | Ingo Bartussek

Alternatives Projekt zur Seniorenerholungsaktion:

Neues Angebot: Spannende Workshops für die ältere Generation

Kärnten – Landesrätin Sara Schaar stellte am heutigen Montag, dem 31. August, ein "attraktives Alternativ-Programm" für die ältere Generation vor. Für Schaar haben die Gesundheit und das Wohlbefinden der Seniorinnen und Senioren höchsten Stellenwert.

 1 Minuten Lesezeit (191 Wörter)

„Es freut mich, dass wir im Herbst ein attraktives, alternatives Projekt zur Seniorenerholungsaktion, die heuer wegen des Coronavirus leider abgesagt werden musste, für die Kärntner Seniorinnen und Senioren anbieten können“, so Generationenreferentin Landesrätin Sara Schaar. Das neue Angebot zielt darauf ab, die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Kreativität der Seniorinnen und Senioren zu fördern, zu erhalten und zu stärken sowie einer möglicherweise drohenden Isolation von älteren Personen entgegenzuwirken.

Für jeden etwas dabei

Das Angebot beinhaltet unterschiedlichste regelmäßig stattfindende Vorträge, Workshops und Seminare zu den Themen Gesundheit, Bewegung, Persönlichkeitsentwicklung, Kreativität, Neue Medien oder auch wichtige Rechtsinformationen für die ältere Generation direkt vor Ort in den Kommunen unter Einhaltung der geltenden COVID-19 Maßnahmen. „Ein bunter Mix, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte“, befindet Schaar, die betont, dass im Rahmen dieses Angebotes natürlich alle Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf das Coronavirus genauestens eingehalten werden.

Die Kosten für die Trainerinnen und Trainer für die verschiedenen Angebote übernimmt das Seniorenreferat. Die Gemeinden und Seniorenverbände wurden bereits gebeten, bei der Organisation zu unterstützen.

Kommentare laden
ANZEIGE