fbpx

Zum Thema:

28.09.2020 - 11:55FPÖ Grafenstein wählt einstimmig Orts­partei­obmann und Spitzen­kandidat02.09.2020 - 09:01Erstmals Duell um Obmann­funktion bei der Kärntner­milch18.07.2020 - 17:29Ausgelassene Stim­mung beim Villacher Käse­fest02.07.2020 - 13:52Schlagholz tritt nicht mehr zur Bürger­meister-Wahl an
Wirtschaft - Kärnten
Albert Petschar wurde zum neuen Obmann der Kärntnermilch gewählt.
Albert Petschar wurde zum neuen Obmann der Kärntnermilch gewählt. © 5min.at

55 Stimmen:

Albert Petschar ist der neue Kärntner­milch-Ob­mann

Kärnten – Mit 55 Stimmen geht Albert Petschar klar als Sieger der Wahl rund um den Obmann von Kärntens größter Molkerei, der Kärntnermilch hervor. 21 Delegierte stimmten für den Herausforderer Roman Berger. Wir sprachen mit beiden Kandidaten über die spannende Wahl.

 3 Minuten Lesezeit (384 Wörter) | Änderung am 03.09.2020 - 15.25 Uhr

Am Donnerstagvormittag, dem 3. September 2020, blicken über 1.100 Kärntner Milchbäuerinnen und -bauern gespannt nach Villach. Im Hotel Globo Plaza wurde der neue Kärntnermilch-Obmann gewählt. Erstmals stellten sich für die Funktion des scheidenden Obmannes Reinhard Scherzer zwei Kandidaten der Wahl von Delegierten. Die Kontrahenten Albert Petschar aus Töplitsch bei Villach und der Gitschtaler Vollerwerbsmilchbauer Roman Berger.

ANZEIGE
v.l.n.r.: Obmann Albert Petschar und Kärntnermilch-Geschäftsführer Helmut Petschar 

v.l.n.r.: Obmann Albert Petschar und Kärntnermilch-Geschäftsführer Helmut Petschar  - © 5min.at

Petschar wurde zum Obmann

Nun steht fest: Albert Petschar wurde zum Obmann von Kärntens größter Molkerei gewählt. Das Ergebnis lieferten 77 Delegierte, welche im Villacher Globo Plaza Hotel abstimmten. 55 stimmten für Petschar, 21 für Herausforderer Roman Berger. Eine Stimme war ungültig. Wir sprachen mit beiden Kandidaten über die spannende Wahl.

Berger habe sich mehr erwartet

Roman Berger war Gegenkandidat im Zuge der jetzigen Abstimmung. Er verlor die Wahl mit 21 Stimmen. Gegenüber 5 Minuten erklärt er: „Ich nehme das Ergebnis zur Kenntnis, hätte mir aber eigentlich mehr erwartet.“ Er habe sich um den Posten beworben, weil er nicht damit zufrieden war, dass der Bruder des Kärntnermilch-Geschäftsführers Helmut Petschar die Funktion des Obmanns einnimmt. Trotzdem will er sich weiterhin für die Kärntnermilch einsetzten. Auch mit dem klaren Sieger der Wahl  Albert Petschar pflegt er ein gutes Verhältnis.

ANZEIGE
Roman Berger war Gegenkandidat im Zuge der Abstimmung.

Roman Berger war Gegenkandidat im Zuge der Abstimmung. - © 5min.at

Fokus auf Regionalität

Auch Petschar ist froh, dass die Wahl nun vorbei ist. Er will sich weiter auf die Stärken der Molkerei konzentrieren: „Diese ist ganz klar die Regionalität. Hier müssen wir ansetzten und weiter ausbauen.“ Unter anderem will der neue Obmann den Handel noch mehr als Partner gewinnen. Dort soll nicht nur mit Regionalität geworben werden. „Sondern sie müssen unsere Produkte auch verkaufen.“

Zur aktuellen Coronasituation stellt Petschar fest, dass es die Molkereibranche auch schlimmer hätte treffen können: „Natürlich mussten wir Einbußen hinnehmen, aber wir konnten unsere Arbeit machen.“ Er hebt die Leistungen vom früheren Obmann sowie dem Geschäftsführer hervor, „die das Jahr bemerkenswert über die Bühne gebracht haben.“

ANZEIGE
Im Hotel Globo Plaza wurde der neue Kärntnermilch-Obmann gewählt.

Im Hotel Globo Plaza wurde der neue Kärntnermilch-Obmann gewählt. - © 5min.at

Kommentare laden
ANZEIGE