fbpx

Zum Thema:

30.12.2020 - 19:59Treffens Gemeinde­rat fordert Kosten­ersatz durch den Bund23.12.2020 - 11:38Da leuchten Kinderaugen: Spende und Süßes für Kinderheim23.12.2020 - 10:28Rote Nasen über­raschen Kranke mit Mini-Christ­baum und Musik16.12.2020 - 14:24Bertram Mayrbrugger ist Spitzenkandidat der ÖVP in Treffen
Leute - Villach
© crisjaeg

Noch bis zum 25. September

Wander­ausstellung macht Halt im Pilz Museum

Treffen – Eine ungewöhnliche Ausstellung tourt zur Zeit durch das Bundesland Kärnten und präsentiert sieben Kärntner Altbäuerinnen und Altbauern, die mit ihren Erfahrungen und ihrer Weisheit die Schönheit des Älterwerdens widerspiegeln und Veränderungen am Hof in würdevoller Weise aufzeigen.

 1 Minuten Lesezeit (179 Wörter)

Die Wanderausstellung zum Altbäuerinnen- und Altbauern-Kalender, der vom Land Kärnten und der EU gefördert wurde, ist vom 31. August bis 25 September 2020 zu Gast im Pilz Museum in Winklern bei Treffen.

Gefühlvoll in Szene gesetzt

Eingebettet in die Sonderausstellung traditioneller Bauernhäuser, Almhütten (u.a. der bekannten Seppl-Hütte) und Werkstätten des Pilz Museums zeigt die Wanderausstellung nicht nur die Schönheit des Alters, die Bäuerinnen und Bauern erzählen darin auch aus ihrer Arbeitswelt, die manchmal weit weg erscheint, aber heute wieder Aktualität bekommt. Gefühlvoll in Szene gesetzt wurden die Bäuerinnen und Bauern von der Fotografin Kassandra Langmaier, die ausdrucksstarke Bilder geschaffen hat. Bürgermeister Klaus Glanznig und Mag.a Veronika Zorn-Jäger, Vorsitzende des Tourismusverbandes Gerlitzen Alpe – Ossiacher See, besuchten im Rahmen der letzten Märchenstunde des heurigen Sommers das Pilz Museum und bekamen von Museumsleiterin Katrin Prägant den Altbäuerinnen/Altbauernkalender überreicht.

Besuch ist kostenlos

Der Besuch der Wanderausstellung ist kostenlos. Das Museum ist Freitag bis Dienstag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Mittwoch und Donnerstag ist Ruhetag.

ANZEIGE