fbpx

Zum Thema:

22.01.2020 - 08:41Christine Walder prä­sen­tiert „Herz­land­schaften“14.01.2020 - 16:12Lesung: Grill führt ihre Leser an die Ufer des Wörther­sees11.01.2020 - 15:12Lesung: Jančar stellt seinen preis­gekrönten Roman vor27.11.2019 - 16:45Patrick Stoner präsentiert „Himmels­richtungen des Herzens“
Leute - Villach
© KK

Am 24. September

Literatur im Süden: Preisträger lesen im Dinzlschloss

Villach – Die in Salzburg lebende Wienerin Anna Herzig und der Niederösterreicher Richard Schuberth sind die diesjährigen Preisträger von Literatur:im:süden, den von der Stadt Villach und BUCH13 vergebenen Schriftstellerstipendien.

 1 Minuten Lesezeit (185 Wörter)

Die beiden Poeten arbeiteten im Juli und im August jeweils für einen Monat in einem Atelier im Herzen der Draustadt und präsentieren im Rahmen der Reihe „Literatur um 8“ Auszüge ihres Schaffens.

Über die „Vorleser“

Anna Herzig, die Tochter eines Ägypters und einer Kanadierin, überzeugte die Jury durch Auszüge ihrer fantastisch fantasievollen Geschichte „Die feinsten Dinge“, einem Romanmansukript angesiedelt in einer österreichischen Dorfidylle. Der zweite Stipendiat ist der Niederösterreicher Richard Schuberth. Der Schriftsteller, Schauspieler, Singer/Songwriter und Journalist verweist auf ein beachtlich literarisches Repertoire. Schuberth wurde national und international mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Förderpreis des Theodor-Körner-Fonds und dem Hauptpreis der Diagonale im Rahmen des Carl-Mayer-Drehbuchwettbewerbs.

Termin

  • Wann: Donnerstag, 24. September 2020  um 20 Uhr
  • Wo: Im Dinzlschloss, Villach

Die Karten sind im Villacher Kartenbüro Knapp, Freihausgasse 5, 9500 Villach, T 04242 / 27 3 41 sowie online unter www.oeticket.at erhältlich.

Corona-Maßnahmen

Für Veranstaltungen im Dinzlschloss sind maximal 30 Sitzplätze vorgesehen. Wir ersuchen Sie daher, die Karten im Vorfeld zu kaufen. Veranstaltungen finden unter Berücksichtigung der am Veranstaltungstag geltenden offiziellen Covid-19 Regelungen betreffend Mund-Nasen-Schutz und gebührendem Abstand statt.

Kommentare laden
ANZEIGE