fbpx

Zum Thema:

25.09.2020 - 21:48Mann beschimpfte Passanten am Bahnhof: Polizei musste eingreifen25.09.2020 - 21:31Feuerwehr im Einsatz: Baum blockiert Fahrbahn25.09.2020 - 15:39„Zum Schutz für Mensch und Tier“: FPÖ will 5G-Ausbau hemmen25.09.2020 - 15:15Keine Sitzungen im Congress Center: Lei-Lei Fasching erstmals Outdoor
Aktuell - Villach
Überall im Villacher ATRIO, sei es in der Mall oder in Geschäften, gilt seit heute die Maskenpflicht.
Überall im Villacher ATRIO, sei es in der Mall oder in Geschäften, gilt seit heute die Maskenpflicht. © 5min.at

Neue Regelung gilt ab heute:

Lokalaugenschein im ATRIO: „Bei uns muss überall Maske getragen werden!“

Villach – Die ab heute geltenden verschärften Corona-Sicherheitsmaßnahmen sorgen in einigen Bereichen für Verwirrung, etwa beim Tragen von Schutzmasken. Wir waren im Villacher ATRIO für einen Lokalaugenschein vor Ort.

 4 Minuten Lesezeit (506 Wörter) | Änderung am 14.09.2020 - 19.40 Uhr

In den CityArkaden in Klagenfurt muss aktuell nur in den Geschäften eine Maske getragen werden. In der Mall reiche weiterhin das Einhalten des Mindestabstandes aus. Wir haben gestern berichtet.

Maskenpflicht im ATRIO

Anders sieht das in Villach aus. In dem beliebten Einkaufszentrum ATRIO gilt die Maskenpflicht bereits beim Betreten der Mall. Center-Manager Richard Oswald erklärt im Gespräch mit 5-Minuten: „Unsere Anwälte haben die Verordnung der Bundesregierung so verstanden, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht nur in Geschäften verpflichtend ist, sondern generell beim Betreten der Mall, da es sich auch dabei um einen geschlossenen Raum handelt.“

„Werden uns weiterhin an Maßnahmen halten“

Oswald selbst sehe die neuen Sicherheitsmaßnahmen nicht negativ: „Wir haben uns von Anfang an an die Regelungen der Bundesregierung gehalten und werden das auch weiterhin tun. Wir sind ja alle froh, wenn es zu keinem generellen Lockdown kommt.“ Am ersten Tag der neuen Maskenpflicht seien kaum Einbrüche bei den Besucherzahlen zu spüren, so der Center-Manager. Der Großteil der Kundinnen und Kunden würde die Schutzmasken tragen und Oswald hofft, dass sich auch die paar wenigen, die noch ohne Maske unterwegs sind, zukünftig an die Regelungen der Bundesregierung halten werden.

ANZEIGE
Richard Oswald, Center-Manager im ATRIO, hofft, dass sich die Kundinnen und Kunden an die Regelungen der Bundesregierung halten.

Richard Oswald, Center-Manager im ATRIO, hofft, dass sich die Kundinnen und Kunden an die Regelungen der Bundesregierung halten. - © Marco Riebler

Verkäufer befürchten Kunden-Rückgang

Bei unserem Lokalaugenschein im Villacher ATRIO sprachen wir auch mit einer Verkäuferin vor Ort. Elke K., die Filialleiterin von „jacques lemans“ habe ein wenig Angst, dass aufgrund der neuen Sicherheits-Maßnahmen wieder weniger Leute in das ATRIO kommen würden. Trotzdem behalte die Verkäuferin eine positive Einstellung: „Man muss einfach das Beste aus der Situation machen“, erklärt sie gegenüber 5-Minuten. Auch sie sei jedoch von den neuen Maßnahmen überrascht worden.

ANZEIGE
Die Verkäuferin Elke L. (rechts) befürchtet, dass nun wieder weniger Kundinnen und Kunden in das ATRIO kommen.

Die Verkäuferin Elke L. (rechts) befürchtet, dass nun wieder weniger Kundinnen und Kunden in das ATRIO kommen. - © 5min.at

Was halten Kundinnen und Kunden von der Maskenpflicht?

Bei unserem Lokalaugenschein haben wir auch mit dem ein oder anderen einkaufenden Passanten gesprochen. Auch hier wurde deutlich, dass die neuen Corona-Sicherheitsmaßnahmen bei manchen für Verwirrung und teilweise sogar Ärger sorgen.

Die 24-jährige Marie etwa trage die Maske aus einem einfachen Grund: „Ich trage die Maske, weil ich muss“, erklärt sie gegenüber 5-Minuten. Am Anfang der Corona-Pandiemie habe sich Marie gedacht, mit dem Tragen der Maske andere Leute zu schützen und damit etwas bewirken zu können. Langsam zweifle sie jedoch an der Sinnhaftigkeit der Maßnahme: „Schön langsam komme ich mir ein bisschen veräppelt vor. Keiner kennt sich mehr aus und überall gibt es andere Regeln!“

Der Kritik von Marie schloss sich auch ein weiterer ATRIO-Kunde an. Werner (47) frage sich, was die neue Regelung für einen Sinn haben solle. „Ich weiß schon lange nicht mehr, was von der Regierung Empfehlungen und was Verordnungen sind“, erklärt er gegenüber 5-Minuten.

Kommentare laden
ANZEIGE