fbpx

Zum Thema:

23.10.2020 - 16:04Velden-Fan nimmt dich mit auf Zeitreise20.10.2020 - 17:35MS Velden: Einige Schüler werden per Distance Learning unter­richtet20.10.2020 - 14:26Veldener Gemeinde­rat will ver­schärfte Ge­setze für ge­tunte PKW16.10.2020 - 11:24Sanierung des Watzenig­weges im Finale
UPDATE | Aktuell - Villach
© Velden Tourismus

Büste gestohlen:

Überwachungs­kamera zeigt „Roy Black“ Diebe

Velden – Wie bereits berichtet, wurde heute Nacht die neue Roy Black Büste aus Velden gestohlen. Die Täter sollen zwei Männer sein.

 3 Minuten Lesezeit (367 Wörter) | Änderung am 18.09.2020 - 16.46 Uhr

Eine Überwachungskamera des Falkensteiner Schlosshotels Velden ist bisher der einzige Zeuge, als die kürzlich gesegnete Büste des beliebten sowie bereits verstorbenen Schauspielers Roy Black um etwa vier Uhr in der Früh von Unbekannten gewaltsam entfernt wurde. Die Straftat wurde von zwei Männern begangen, indem sie so lange an der Büste „herumrissen“, bis sie es geschafft hatten, das nur wenige Tage alte Andenken an Roy Black von der Befestigung zu trennen. Die Erhebungen und Auswertungen der Überwachungskameras durch die Polizei laufen noch.

Otto Retzer trauert

Bei dem am Sonntag stattfindenden 75. Geburtstag der Wörthersee-Legende Otto Retzer wurde im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung nicht nur Retzers neues Buch „Die Superglatze. Otto Retzer – Ein Leben wie im Film“ präsentiert, das seit Montag (14.9.) erhältlich ist, sondern auch die neue Roy Black-Büste feierlich von Uschi Glas enthüllt und Pater Anton gesegnet. Die frische Büste galt als neues Fotomotiv in der beliebten Wörthersee-Westbucht unmittelbar vor dem Falkensteiner Schlosshotels Velden. „Unser Roy Black ist weg!“ gibt sich Retzer traurig über diese Untat just im 30. Jubiläumsjahr der Erfolgsserie „Ein Schloss am Wörthersee“.

Gemeinde entsetzt

Die Veldener sind empört. Heute Freitag passieren Touristen wie Einheimische den leeren Sockel und schütteln nur mit dem Kopf. „Wir ersuchen um sachdienliche Hinweise an die Polizei Velden. Wir sind entsetzt über so viel Ignoranz und Hirnlosigkeit, ein Denkmal zu stehlen und damit die Angehörigen, Freunden und Fans zu schockieren und das Andenken eines großen Künstlers in den Dreck zu ziehen. Wir hoffen auf Erfolg der Ermittlungen – es handelt sich um kein Kavaliersdelikt, sondern um eine Straftat!“ so Bernhard Pichler-Koban von Velden Tourismus fassungslos.

Polizei: „Weitere Erhebungen werden geführt“

Bisher unbekannte Täter stahlen am Freitag, dem 18. September 2020, um 4 Uhr die Denkmalstatue des Roy Black am Seecorso in Velden. Wie die Landespolizeidirektion Kärnten berichtet, wurde die Staue mit Körperkraft aus der Verankerung gerissen. Eine Sichtung des Überwachungsmateriales eines gegenüberliegenden Hotels bestätigte, dass zwei Personen die Tat ausführten und anschließend in nördliche Richtung geflüchtet sind. Weitere Erhebungen werden geführt. Die Höhe des Schadens zum Nachteil des Tourismusverbandes beträgt mehrere tausend Euro.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE