fbpx

Zum Thema:

19.10.2020 - 21:42Neues Hallenbad: Bauriese Porr soll Projekt bekommen19.10.2020 - 12:31Von Leiter gefallen: Arbeits­unfall in Klagenfurter Firma18.10.2020 - 16:39„100 Millionen Euro für diesen Nobel-Knast“18.10.2020 - 12:55Unbekannte be­sprühten PKW´s und Garagen
Leute - Klagenfurt
© Landespressedienst/Hannes Krainz

"Verhofft"

Erste Solo-Ausstellung von Maria Legat in Kärnten

Klagenfurt – Ihre erste Solo-Ausstellung in Kärnten präsentiert die Künstlerin Maria Legat seit gestern, Freitag, in der Galerie 3 in Klagenfurt unter dem Titel „Verhofft“.

 2 Minuten Lesezeit (333 Wörter) | Änderung am 19.09.2020 - 13.51 Uhr

Landeshauptmann Peter Kaiser eröffnete mit Galeristin Lena Freimüller und der Gründerin der Galerie, Renate Freimüller, die Ausstellung den Coronaregeln entsprechend im Freien, am Alten Platz in Klagenfurt. Mit der Ausstellung wurde auch die Galerie nach einer sensiblen Renovierung der historischen Räume wieder eröffnet. Zur Ausstellung sprach Julia Pühringer und sie brachte auf den Punkt, was die Besucher sahen: „Maria Legat malt heftige Bilder!“.

„Kunst und Kultur sind ein Lebensmittel“

Landeshauptmann Peter Kaiser begrüßte die Eröffnung von Ausstellung und Galerie im Freien. „Auf Grund von Corona sind Kulturveranstaltungen minimiert. Ich bin froh, dass es sie dennoch gibt, dass Künstlerinnen und Künstler trotz Corona und unter den entsprechenden Regeln Veranstaltungen durchführen, um Kunst und Kultur weiterhin zugänglich zu machen“, so Kaiser. Maria Legat wurde 2019 auch mit dem Förderpreis für Bildende Kunst in Kärnten ausgezeichnet. Sein Dank galt auch der Galerie 3, die einen Schwerpunkt für Kärntner Künstler setze und damit für den künstlerischen Austausch sorge, die Künstler unterstütze und Kunst und Kultur hochhalten. „Kunst und Kultur sind ein Lebensmittel – mit und ohne Corona“, betonte der Landeshauptmann.

Über die Künstlerin

Maria Legat, geboren 1980 in Kärnten, studierte an der Akademie der Bildenden Künste bei Ashley Hans Scheirl »Kontextuelle Malerei« sowie bei Daniel Richter den »Erweiterter malerischen Raum«. Für ihr Diplom erhielt sie den Preis der Gesellschaft der Freunde der Bildenden Künste und ist derzeit Stipendiatin der Akademie der Bildenden Künste Wien. Sie wurde mit dem Content Award Vienna ausgezeichnet, 2019 wurde sie mit dem renommierten Anerkennungspreis Strabag Artawar International ausgezeichnet. Maria Legat stellte unter Anderem in der Kunsthalle Wien, im Kunsthaus Mürz und in der Salzburger Institution 5020 aus. Arbeiten von Maria Legat sind in der Sammlung des Museums Moderner Kunst Kärnten, der Sammlung des Landes Niederösterreich, des Museumsquartier Wien, der Strabag Artcollection, der Sammlung Starmann sowie zahlreichen österreichischen und internationalen Privatsammlungen vertreten

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE