fbpx

Zum Thema:

31.10.2020 - 07:57Botschafter trug sich in Goldenes Buch ein30.10.2020 - 22:12kaerntenjobs.com hilft bei grenz­über­greifender Personal­suche30.10.2020 - 19:29Germ: „Diese Ideen würden der Stadt besonderen Charme ver­leihen“30.10.2020 - 18:33Kärntner Landes­wappen für Europa­haus Klagenfurt
Leute - Klagenfurt
© pixabay/ fritzpress

Bürgermeisterin tief betroffen

Klagenfurt trauert um Irmgard Guggenberger

Klagenfurt – Die Gattin des langjährigen Bürgermeisters Leopold Guggenberger ist im 79. Lebensjahr verstorben. Die Bürgermeisterin drückt ihr Beileid aus. 

 3 Minuten Lesezeit (434 Wörter) | Änderung am 25.09.2020 - 14.18 Uhr

Wie jetzt bekannt wurde, ist Irmgard Guggenberger, die Gattin des langjährigen Klagenfurter Bürgermeisters und Ehrenbürgers der Landeshauptstadt Leopold Guggenberger, im 79. Lebensjahr verstorben. „Mein Beileid gilt in diesen schweren Stunden der Familie. Ihr soziales Engagement für die Menschen Klagenfurts und weit darüber hinaus werden wir schmerzlich vermissen“, so Bürgermeisterin Maria- Luise Mathiaschitz in einer ersten Stellungnahme.

Ihre Hilfsbereitschaft bleibt in Erinnerung

Als Mitglied zahlreicher sozialer Vereine und Einrichtungen in Klagenfurt hat Irmgard Guggenberger überall dort mitgeholfen, wo Unterstützung gebraucht wurde. Besonders in Erinnerung bleibt ihr Engagement bei diversen Spenden- und Hilfsaktionen für in Not geratene Menschen. Auch für hilfsbedürftige Personen war Irmgard Guggenberger immer zur Stelle – ob für diverse Hilfen im Alltagsleben, Behördengänge, Sachspenden und vieles mehr.

Vizebürgermeister Germ: „Irmi“ Guggenberger wird fehlen

Irmgard Guggenberger wurde vor allem für ihr soziales Engagement und ihre Menschlichkeit geschätzt. Sowohl bei Wohltätigkeitsveranstaltungen und Vereinen, als auch sonst im Klagenfurter Gesellschaftsleben war „Irmi“ stets ein gern gesehener und beliebter Gast. „Ich bin persönlich tief betroffen. Meine Anteilnahme gilt nach diesem schmerzlichen Verlust nun den Hinterbliebenen“, sagt Vizebürgermeister Wolfgang Germ.

„Am Sonntag standen wir noch beisammen“

Mit großer Bestürzung und persönlicher Betroffenheit reagiert StR Scheider auf die Nachricht vom Ableben von Irmgard Guggenberger. „Tief betroffen und persönlich bewegt habe ich die traurige Nachricht erhalten, dass Irmi Guggenberger plötzlich und unerwartet von uns gegangen ist. Am Sonntag noch nahmen wir gemeinsam mit Irmi an der Gedenkmesse für ihren geliebten Leopold, der dieser Tage den 102. Geburtstag gefeiert hätte, teil“, sagt Scheider.

„Über die Jahrzehnte hinweg pflegten wir mit Irmi und Guggi ein sehr freundschaftliches Verhältnis. So besuchten wir auch gemeinsam die Partnerstadt Dachau in Deutschland. Auch nach dem Ableben von Leopold standen wir mit Irmi Guggenberger immer wieder in Kontakt. Die vielen Begegnungen mit Irmi werden mir in positiver Erinnerung bleiben. Mein tiefes Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen“, so Scheider.

ANZEIGE
95. Geburtstag von Altbürgermeister HR Dr. Leopold Guggenberger<br data-lazy-src=

Auch die Klagenfurter Volkspartei drückt ihre Anteilnahme aus

Mit Trauer und Anteilname reagiert auch der Obmann der Klagenfurter Volkspartei Stadtrat Markus
Geiger auf den Tod von Irmgard Guggenberger. „Wir trauern um Irmgard Guggenberger, Ihr großes soziales ehrenamtliches Engagement war vorbildlich. Sie gab den Menschen Vertrauen, Sicherheit und Herzenswärme. Irmgard Guggenberger hat sich über Klagenfurt hinaus große Achtung und Sympathie erworben. Sie wird immer in unserem Herzen bleiben. Unsere tiefe Anteilnahme gilt ihrer Familie.“ so VP STPO StR Markus Geiger.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE