fbpx

Zum Thema:

31.10.2020 - 11:03Kärntens Rauchfangkehrer verhinderten viele Kaminbrände31.10.2020 - 09:5190-Jährige verstorben: Kärnten beklagt „20. Corona-Todesfall“31.10.2020 - 09:39Starker Anstieg: Über 1.000 positive Coronafälle in Kärnten30.10.2020 - 22:03So sieht die Wetter­prognose für Halloween aus
Aktuell - Kärnten
© pixabay / Zivilschutzverband

Achtung

Zivilschutz-Probealarm: Am 3. Oktober heulen die Sirenen

Kärnten – Am Samstag, dem 3. Oktober, findet zwischen 12:00 und 12:45 Uhr wieder der österreichweite Zivilschutz-Probealarm statt. Er dient der technischen Überprüfung der Sirenen und soll vor allem die Bedeutung der Signale in Erinnerung rufen.

 3 Minuten Lesezeit (403 Wörter)

Durchgeführt wird der Probealarm von der Bundeswarnzentrale im Innenministerium gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen. Vom Land Kärnten gibt es unter 050 536 57057 wieder ein Infotelefon (3. Oktober, 12 Uhr bis 13:00 Uhr) und der Kärntner Zivilschutzverband veranstaltet ein Gewinnspiel mit tollen Sicherheits-Sachpreisen.

„Uns ist es wichtig, dass die Menschen auf das Thema Zivilschutz aufmerksam werden, sich informieren und vorsorgen“, heben Landeshauptmann Peter Kaiser und Katastrophenschutzreferent Landesrat Daniel Fellner heute, Samstag, hervor. Ihren Dank richten sie an alle am Probealarm Beteiligten. Zivilschutzverbands-Präsident Rudolf Schober betont, dass gerade die schweren Unwetter und Sturmkatastrophen in den letzten Jahren immer wieder gezeigt haben, wie wichtig die Zivilschutz-Sirenensignale für den Schutz der Bevölkerung sind. „Das richtige Verhalten jeder und jedes Einzelnen ist in solchen Fällen von größter Bedeutung“, so Schober.

Sicherheitscheck auch für zuhause

Der 3. Oktober bietet sich aber auch dafür an, zuhause auch einen Sicherheits-Check zu machen. „Schauen Sie unter anderem nach, wann der Feuerlöscher zu überprüfen ist. Ist das Erste-Hilfe-Material komplett und noch zu verwenden? Funktionieren alle Rauchmelder? Gibt es einen Notvorrat an Getränken, Lebensmitteln und Medikamenten. Und falls der Strom ausfällt – wie sieht es mit einem Batterieradio oder einer Notbeleuchtung aus? Mit wenigen Vorbereitungen ist man im Notfall oder einer Katastrophe nicht gleich auf fremde Hilfe angewiesen“, rät der Zivilschutzverband Kärnten.

Gewinne eine Notfallbox

Vom Zivilschutzverband Kärnten gibt es auch wieder ein Gewinnspiel zum Zivilschutz-Probealarm. Verlost werden diesmal 50 Notfallboxen, die alle mit einem stromunabhängigen Notfallradio samt Notbeleuchtung und Brennpasten für eine Notkochstelle ausgestattet sind. Den Gewinnspielzettel gibt es auf der Website des Zivilschutzverbandes unter www.siz.cc/kaernten. Die richtigen Antworten sind bis 12. Oktober 2020 an den Kärntner Zivilschutzverband unter: [email protected] zu senden.

So klingt der Alarm

Beim Zivilschutz-Probealarm wird das Sirenensignal „Warnung“ als gleichbleibender Dauerton in der Länge von drei Minuten ausgelöst. Dieses Signal soll die Bevölkerung im Katastrophenfall vor herannahenden Gefahren warnen. Radio oder TV (ORF) sind einzuschalten und Verhaltensmaßnahmen zu beachten. Das zweite Signal bedeutet „Alarm“ und ist ein auf- und abschwellender Heulton von mindestens einer Minute Dauer. Im Ernstfall würde die Gefahr nun unmittelbar bevorstehen. Folgt das Signal „Entwarnung“ als gleichbleibender einminütiger Dauerton, bedeutet es das Ende der Gefahr. Die Durchsagen im Radio oder TV wären aber weiterhin unbedingt zu beachten. Achtung: Die Bevölkerung wird gebeten, während des Probealarms keine Notrufnummern zu blockieren.

Kommentare laden
ANZEIGE