fbpx

Zum Thema:

23.10.2020 - 22:26So sieht die Wetter­prognose fürs Wochenende aus23.10.2020 - 15:33Fit bis ins hohe Alter: Land Kärnten bietet Workshops an23.10.2020 - 12:17Kärnten und Steiermark werden zum Green Tech Valley23.10.2020 - 09:08Hoher Anstieg: Über 100 Neu­infektionen in Kärnten
Aktuell - Kärnten
Debatte
Noch gibt es keine Registrierungspflicht in Kärntner Lokalen. Bei einer Cluster-Bildung in der Gastronomie könnte eine solche Maßnahme jedoch folgen.
Noch gibt es keine Registrierungspflicht in Kärntner Lokalen. Bei einer Cluster-Bildung in der Gastronomie könnte eine solche Maßnahme jedoch folgen. © Pexels.com

Würdet ihr euch eintragen?

Kommt die Gäste-Registrierung auch in Kärnten?

Kärnten – In Wien ist es bereits beschlossene Sache: Ab Montag müssen sich Lokal-Gäste namentlich registrieren. In Kärnten möchte man die Maßnahme der Bundesregierung zunächst noch beobachten. Bei einem starken Anstieg der Zahlen könnte aber auch in Kärnten eine Registrierungspflicht folgen.

 3 Minuten Lesezeit (423 Wörter) | Änderung am 26.09.2020 - 18.57 Uhr

Ab dem kommenden Montag, dem 28. September, müssen sich in Wien Gäste in der Gastronomie namentlich registrieren lassen. Die Bundesländer reagieren dabei unterschiedlich auf die Gäste-Registrierung. In Kärnten etwa wolle man erste Erfahrungen aus Wien beobachten. Falls die Infektionszahlen in der Gastronomie steigen oder es zu Cluster-Bildungen kommt, sei auch in Kärnten eine Registrierungspflicht ein Thema, wie aus Medienberichten hervorgeht.

Kärntner bieten freiwillige Registrierung an

In anderen Ländern, wie etwa Deutschland oder Italien, ist die Registrierungspflicht in der Gastronomie schon zum Alltag geworden. In Österreich wird das Konzept zwar erst in Wien getestet, trotzdem gibt es in Kärnten aber schon jetzt das ein oder andere Lokal, das bereits freiwillig eine Registrierung ihrer Gäste anbietet.

Wer zum Beispiel in Villach die V-Lounge in der Bruno-Kreisky-Straße besucht, wundert sich vielleicht über die zahlreichen QR-Codes, die an Tischen, Bowlingbahnen oder im Eingangsbereich angebracht sind. Junior-Chefin Larissa Ouschan möchte, dass sich ihre Gäste sicher fühlen können: „Im Covid-19 Verdachtsfall sollte jeder Besucher schnellstmöglich informiert werden“, schildert sie und erklärt weiter: „Wir haben mit der Webapp Healthtrace und mit Christian Aichner einen Partner gefunden, der dies unkompliziert lösen kann. Unsere Gäste können sich freiwillig über einen QR-Code registrieren.“

ANZEIGE
Gemeinsam sicher: Jungunternehmer Christian Aichner und V-Club-Junior-Chefin Larissa Ouschan.

Gemeinsam sicher: Jungunternehmer Christian Aichner und V-Club-Junior-Chefin Larissa Ouschan. - © www.healthtrace.at

„Bis hin zur Tischnummer zurückverfolgbar“

Die Verschärfungen der Bundesregierung könnten bei steigenden Corona-Zahlen auch in Kärnten zur gesetzlichen Verordnung für die Erfassung von Gästen sorgen. „Wir setzen mit unserer Webapp Healthtrace aber auf Freiwilligkeit der Gäste. Der Vorteil für den Betrieb liegt auf der Hand, da im Verdachtsfall bis hin zur Tischnummer oder zum Raum des Betriebes eine Rückverfolgung stattfinden kann. Alles digital und ohne Papierkram“, erklärt Christian Aichner, Entwickler der Webapp Healthtrace. Betriebe können sich unter www.healthtrace.at kostenlos registrieren. Die Daten der Gäste werden bei der Registrierung übrigens mit einem Zeitstempel versehen und innerhalb von 30 Tagen automatisch gelöscht.

Debatte: Würde euch eine Registrierungspflicht stören?

Die Registrierungspflicht ist zwar noch nicht in Kärnten angekommen, bei einer Cluster-Bildung in der Gastronomie könnte sie jedoch bald folgen. Was haltet ihr von dem Thema? Seht ihr das Registrieren im Lokal positiv, da damit im Fall der Fälle schnell reagiert werden kann? Oder möchtet ihr euren Namen nicht jedes Mal angeben müssen, wenn ihr ein Lokal besucht? Teilt uns eure Meinung unter dem Artikel auf Facebook mit.

Kommentare laden
ANZEIGE