fbpx

Zum Thema:

20.10.2020 - 17:01Mutmaßlicher Dealer wegen unter­lassener Hilfe­leistung ver­uteilt20.10.2020 - 16:03Okkultes Trio: Wieder lebens­lange Haft für die Haupt­angeklagte19.10.2020 - 07:47Neuer Prozess um okkultes Trio startet heute18.10.2020 - 13:02Verge­waltigung an 16-Jähriger: Ent­lasten 530 SMS den Ange­klagten?
Aktuell - Klagenfurt
© 5min.at

Verfolgt und beschimpft

Angeklagter soll Frau bis zu zehnmal am Tag belästigt haben

Klagenfurt – Am Dienstag, dem 29. September kommt es am Landesgericht Klagenfurt zu folgender Verhandlung. Ein Mann soll eine Frau beharrlich verfolgt und beschimpft haben. Bis zu zehnmal am Tag soll der Frühpensionist sein Opfer aufgesucht haben.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (108 Wörter)

Am Landesgericht Klagenfurt kommt es unter der Leitung von Richterin Ute Lambauer zu einer Verhandlung. Einem Frühpensionisten wird zur Last gelegt, eine Frau widerrechtlich und beharrlich verfolgt zu haben.

Lärm und Beschimpfungen

Der Mann soll die Frau nahezu täglich, und zwar bis zu zehnmal pro Tag, teils unter Verwendung diverser Fahrzeuge bei ihrer Wohnadresse aufgesucht haben, sie beschimpft oder sonst Lärm produziert haben. Darüber hinaus habe er sie gefilmt und fotografiert. Zuletzt wird ihm vorgeworfen, am 5.5.2020 mit seinem E-Bike mit hoher Geschwindigkeit auf sein Opfer losgefahren zu sein und sie dadurch zu einem abrupten Ausweichen genötigt zu haben.

Es gilt die Unschuldsvermutung.

Kommentare laden
ANZEIGE