fbpx

Zum Thema:

18.01.2021 - 09:39Klagenfurt hat nun sein eigenes „Lindwurm Craftbeer“17.01.2021 - 18:39KAC gewinnt mit 1:0 gegen den Tabellenführer17.01.2021 - 18:16„Klagenfurt muss endlich munter werden und Betroffenen aktiv helfen“16.01.2021 - 20:17Hofbräu-Wirt für Öffnung bereit: „Wir können nicht noch länger warten“
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © anaumenko-Adobe Stock

Heute, Montag:

Verhandlung in Klagen­furt: Porno­graphische Dar­stellungen eines Minder­jährigen

Klagenfurt – Ein junger Erwachsener musste sich am heutigen Montag, dem 28. September 2020, wegen der pornographischen Darstellung eines Minderjährigen sowie aufgrund von versuchter Erpressung vor dem Landesgericht Klagenfurt verantworten.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (89 Wörter) | Änderung am 28.09.2020 - 08.45 Uhr

Dem Angeklagten wurde unter anderem zur Last gelegt, pornographische Darstellungen eines minderjährigen Burschen anderen Personen zugänglich gemacht zu haben. Weiters soll er mit der Veröffentlichung des Bildes des Geschlechtsteiles des vermeintlichen männlichen Opfers gedroht haben, um Gutscheine im Wert von 250 bis 300 Euro zu erhalten. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Verhandlung vor dem Landesgericht

Daher musste sich der Angeklagte einerseits aufgrund des Vergehens der pornographischen Darstellung Minderjähriger sowie wegen dem Verbrechen der versuchten Erpressung vor dem Landesgericht Klagenfurt verantworten. Zum Richter wurde Hofrat Michael Schofnegger bestimmt.

Schlagwörter:
ANZEIGE