fbpx

Zum Thema:

28.10.2020 - 21:56Moped-Lenker (47) bei Unfall vom Fahrzeug geschleudert28.10.2020 - 21:50Motorrad-Lenker (18) fuhr gegen abbiegenden PKW28.10.2020 - 17:58Schanzen­sprung ver­lief nicht nach Plan28.10.2020 - 13:14Beim Speck­schneiden verletzt: Frau ins UKH eingeliefert
Leute - Villach
© Leserin

Unfall in Hüttendorf:

Ersthelferin fassungs­los: „Keiner blieb stehen, um zu helfen“

Hüttendorf – Frühmorgens kam es am Montag im Bereich Hüttendorf zu einem Verkehrsunfall. Ein PKW kam aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam im Weißenbach zum Liegen. 5 Minuten hat mit der Ersthelferin gesprochen. Sie berichtet: "Keiner blieb stehen, um zu helfen."

 2 Minuten Lesezeit (293 Wörter) | Änderung am 28.09.2020 - 10.48 Uhr

Jeden Tag spaziert Manuela schon frühmorgens mit ihrem Hund durch die Gemeinde Bad Bleiberg. Am heutigen Montag, dem 28. September 2020, ließ sie aber ein seltsames rotes Licht innehalten. „Zuerst dachte ich, es war eine optische Täuschung. Dann erkannte ich, dass im Weißenbach ein Auto auf dem Dach liegt“, berichtet sie im Gespräch mit 5 Minuten.

ANZEIGE
Aus derzeit noch unbekannter Ursache kam der PKW-Lenker von der Fahrbahn ab.

Aus derzeit noch unbekannter Ursache kam der PKW-Lenker von der Fahrbahn ab. - © FF Bad Bleiberg

„Er stand unter Schock und war verletzt“

Sofort wählte sie den Notruf: „Ich konnte von oben nicht erkennen, ob noch ein Fahrer im Wagen ist“, so die couragierte Helferin. Ein Abstieg zum PKW war ihr aufgrund eines Bandscheibenvorfalles nicht möglich. Doch das musste sie glücklicherweise auch nicht mehr: „Plötzlich kam der Fahrer von irgendwoher“, berichtet Manuela. Besonders schlimm: Für sie war er kein Unbekannter, da es sich um einen Fahrer aus der Gegend handelte. Gemeinsam wartete sie mit ihm auf das Eintreffen der Rettungskräfte: „Er stand unter Schock und war offensichtlich verletzt“, so Manuela.

„Lenker fuhr einfach vorbei“

Besonders entsetzt, fand Manuela aber das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer: „Während wir gewartet haben, ist ein Fahrzeug vorbeigefahren. Ich habe mit der Taschenlampe gewunken, um auf uns aufmerksam zu machen. Ein Pannendreieck hatten wir ja nicht, da ich nur zu Fuß unterwegs war.“ Der Lenker habe zwar sein Tempo gedrosselt, aber nicht angehalten. Die Ersthelferin ist fassungslos darüber, dass die Leute lieber wegschauen. Für sie steht fest: „Egal was passiert, niemals vorbeifahren, sondern immer helfen!“ Dem verunfallten Fahrer wünscht sie alles Gute. „Er wurde von den Rettungskräften ins Krankenhaus eingeliefert.“

ANZEIGE
Gemeinsam mit dem Verunfallten wartete Manuela auf das Eintreffen der Einsatzkräfte.

Gemeinsam mit dem Verunfallten wartete Manuela auf das Eintreffen der Einsatzkräfte. - © KK

Kommentare laden
ANZEIGE