fbpx

Zum Thema:

23.02.2021 - 14:42FF-Einsatz: Aschereste lösten Fassaden­brand aus31.01.2021 - 07:13Jugendliche be­schmierten mut­willig mehrere Häuser12.01.2021 - 17:43Von Experten für Haus­besitzer: 5 Tipps um den Winter zu meistern19.10.2020 - 12:405 Tipps, die Haus­besitzer im Herbst be­achten sollten
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © 5min.at

Giftige Dämpfe drangen ins Haus

Fremder bot Fassaden­reinigung an: Familie vergiftet

Wolfsberg – Nachdem ein unbekannter Mann die Fassade eines Hauses reinigte, entwickelten sich an der Stelle Dämpfe, die in das Haus eindrangen. Die darin lebende Familie erlitt Hustenanfälle und Atembeschwerden. Im Krankenhaus wurden Vergiftungserscheinungen diagnostiziert. 

 1 Minuten Lesezeit (165 Wörter) | Änderung am 06.10.2020 - 10.52 Uhr

Am Abend des 5. Oktober kam eine bisher unbekannter, vermutlich ausländischer Mann, zu einem Einfamilienhaus in  Wolfsberg und bot dort an die Fassade zu reinigen. Der 45-jährige Hausbesitzer gab an, dass er auf einem kleinen Stück der Hausmauer die Reinigung versuchen dürfe. Nach kurzer Zeit, der Unbekannte hatte die Örtlichkeit bereits wieder verlassen, entwickelten sich durch ein nicht näher bekanntes Reinigungsmittel Dämpfe, die über ein offenes Kellerfenster in das Haus eindrangen.

Ganze Familie vergiftet

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich der 45-jährige Hausbesitzer, seine 38-jährige Lebensgefährtin und die beiden 14- und 15-jährigen Kinder im Haus, welche alle plötzlich Hustenanfälle und Atembeschwerden bekamen. Die Familie wurde ins Krankenhaus Wolfsberg eingeliefert, wo Vergiftungserscheinungen diagnostiziert wurden. Die Familie konnte das Krankenhaus in den Nachtstunden wieder verlassen.

Polizei warnt

Die Belüftung des Hauses wurde von den FF St. Andrä und Jakling vorgenommen. Die Polizei warnt davor, Dienstleistungen von nicht etablierten Firmen ohne österreichischem Firmensitz in Anspruch zu nehmen!

ANZEIGE