fbpx

Zum Thema:

01.12.2020 - 13:45Bäckerei über­rascht Kranken­haus-Mit­arbeiter01.12.2020 - 13:33Brett brach: Arbeiter (19) er­litt bei Sturz schwere Ver­letzungen27.11.2020 - 12:01Spittal bekomt nun auch Pflegetonne26.11.2020 - 09:29Suchaktion läuft weiter: Pflegeheim­bewohner (83) immer noch abgängig
Aktuell - Kärnten
Aufgrund der vorliegenden Umstände wurde eine großangelegte Suchaktion im Bereich Spittal an der Drau gestartet.
SYMBOLFOTO Aufgrund der vorliegenden Umstände wurde eine großangelegte Suchaktion im Bereich Spittal an der Drau gestartet. © ÖRHB/Brandl

Großeangelegte Suchaktion:

Traurige Gewiss­heit: Ab­gängiger (93) in der Drau er­trunken

Spittal an der Drau – Eine großangelegte Suchaktion fand am Dienstag im Bereich Spittal an der Drau statt. Gesucht wurde ein 93-jähriger Mann. Gegen 13.20 Uhr dann die traurige Gewissheit. Der Abgängige ist in der Drau ertrunken. Kraftwerksmitarbeiter entdeckten seine Leiche im Kraftwerksbereich in Paternion. 

 1 Minuten Lesezeit (196 Wörter)

Am Dienstag, dem 6. Oktober 2020, um 11 Uhr, erstattete ein 70-jähriger Mann telefonisch die Anzeige, dass sein 93-jähriger Vater aus Spittal an der Drau abgängig sei. Zuletzt hatte die Urenkelin am Montag, dem 5. Oktober 2020, gegen 17.45 Uhr, Kontakt zum Abgängigen. Kurze Zeit später wurde er noch von einem Nachbarn gesehen, wie er zu Fuß in Richtung Drau spazierte.

Großangelegte Suchaktion

Aufgrund der vorliegenden Umstände wurde am heutigen Dienstag, gegen 11.40 Uhr, eine großangelegte Suchaktion im Bereich Spittal an der Drau gestartet. Gegen 13.20 Uhr wurde von Kraftwerksmitarbeitern die Auffindung einer Leiche im Kraftwerksbereich in Paternion zwischen angespültem Treibgut angezeigt. Die Erhebungen ergaben, dass es sich um den 93-jährigen Abgängigen handelte. Die kriminalpolizeiliche Leichen- und Totenbeschau ergab einen Tod durch Ertrinken. Fremdverschulden konnte nicht ermittelt werden. Die Staatsanwaltschaft gab die Leiche um 14.55 Uhr zur Beerdigung frei.

Zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz

An der Suchaktion beteiligt waren ein Polizeihubschrauber, mehrere Polizeidiensthunde, die Bergrettung Spittal und Stockenboi, die Bergrettung Lieser und Maltatal, die FF Baldramsdorf, die FF Spittal mit einem Boot, die Rettungshundebrigade, der Samariterbund mit Hunden, die Polizeiinspektionen Spittal an der Drau, Möllbrücke und Paternion sowie die Alpine Einsatzgruppe Spittal.

ANZEIGE